Folge mir über blog lovin’

Freitag, 31. Mai 2013

Blick zurück

Bruchstücke (m)einer Woche.

Gesehen Fußball
Gehört Joyce Sims, Come into my life

Gelesen Psychologie heute (danke für den Tipp, Ni)
Getan Koffer gepackt
Gegessen grünen Spargel
Getrunken Rosé
Gefreut über die Pastellschönheiten aus unserem „Garten“
Geärgert dass es fast die ganze Zeit regnete während des KiX
Gelacht über das Tochterkind, das das Sams spielte am Abschlusstag (s.o.)
Geplant mal wieder bei der Schnitzchule vorbeischauen
Gewünscht eine gute Fee, die mein Rad meine Klapperkiste wieder auf Vordermann bringt... 
Gekauft einen bunten Korb – der alte war kaputt
Geklickt Miss Moss

Ein frohes Wochenende!




Mittwoch, 29. Mai 2013

philuko anderswo – mit Petra M. aus Sezimovo Ústí

Die Zitronen sind nach Tschechien gereist, um dort in illustrer Runde die Wände zu schmücken. Danke, liebe Petra, für das schöne Galerie-Bild – sieht toll aus! Es ist wirklich spannend für mich, zu sehen, wo die philukos gelandet sind. Bitte mehr!

Wer auch mitmachen und seine philukos zeigen möchte, schicke mir gerne eine Mail!


Die Zitronen in guter Gesellschaft mit den Farbklängen von miraculusa
und dem Buchstabenstoff von heuteschmidt

Dienstag, 28. Mai 2013

Held(en) des Alltags

Post wird hier reichlich verschickt. Geschäftlich wie privat. Die heutigen Helden sind klein aber fein: Briefmarken. Ich kann mich wie ein Kind über ein neues, gutes Motiv freuen. Stets achte ich darauf, hübsche Marken zu besorgen. Die machen die Post noch ein bisschen schöner. Ich hatte mich mal mit einem Briefmarkendesign bei der Post beworben. Aber daraus wurde nichts. Aber in dem Antwortbrief stand: „In 10 Jahren können Sie gerne wieder einen Entwurf einreichen.“ Die Jahre dürften inzwischen um sein. Soll ich?

Mehr Helden des Alltags bei der Schöpferin dieser Rubrik, Roboti.



Montag, 27. Mai 2013

Das Blaue für mich, das Haus für alle

Zwei Stücke aus der Colorations-Serie von neulich habe ich vergrößert, gerahmt und aufgehängt. Eins im Wohnzimmer, eins über meinem Arbeitsplatz. Ich schaue nun ins Blaue. Meine Lieblingsfarbe. Dieses Werk als Miniatur durfte auch bei Stephie einziehen – weil sie Kinderkunst so mag. Ich auch.






Sonntag, 26. Mai 2013

philuko anderswo – mit Isabella S. aus Frankfurt

Heute ein Einblick aus Frankfurt: „Der Kalender hängt in unserem Esszimmer und erfreut mich und meine Familie von morgens bis abends! Und das Kissen wandert zwischen Sofa, Schreibtisch und Kinderzimmer (fürs Höhle-Bauen) hin und her.“ Vielen Dank, liebe Isabella, für das wunderbare Foto! Es ist wirklich spannend für mich zu sehen, wo die philukos gelandet sind. Bitte mehr!

Wer auch mitmachen und seine philukos zeigen möchte, schicke mir gerne eine Mail!








Freitag, 24. Mai 2013

Blick zurück

Bruchstücke (m)einer Woche.

Gesehen 37 Grad
Gehört Zero 7, Destiny

Gelesen Luna (lag unverhofft einer Bestellung bei)
Getan von Dienstag bis Freitag das große Kind zum Kulturfestival geradelt und zurück
Gegessen Ananas
Getrunken Haferdrink (pfui)
Gefreut dass ein paar Philukos demnächst in ein Musterhaus einziehen
Geärgert über den fiesen Virus, der uns nacheinander lahm gelegt hat
Gelacht über Lu in HH*
Geplant grillen
Gewünscht endlich mal wieder alle für ein Weilchen gesund sein/bleiben
Gekauft zwei Mäppchen für die Schulanfänger
Geklickt superfront

Ein frohes Wochenende!

* High Heels (nicht meine, besitze keine)

Donnerstag, 23. Mai 2013

Heimat für Notizen

Sicher habt ihr schon auf dem ein oder anderen Blog vom neuen Heimat Zine gelesen. Dieses feine Magazin macht gerade die Runde, z.B. hier, hier und hier. Das ist großartig, denn es ist ein tolles Projekt. „Die Motivation für das Heimat Zine war der Wunsch, ein Medium für die künstlerische Arbeit von Freunden und Bekannten zu schaffen. Weil wir diese wertschätzen – und weil wir lieben, was wir tun.“ steht auf der Heimat-Seite zu lesen. Klingt gut. Ist es auch! Ich hatte es im April vorbestellt, war voller Vorfreude auf die Auslieferung im Mai – und wurde nicht enttäuscht. Es ist ein wunderbar poetisches Werk in Wort und Bild. 

Und: In der Mitte des Hefts findet sich ein Schmankerl. Ein schön gemustertes pastellfarbenes Deckblatt (Entwurf Kristina Pinkert). Entnehmen, falten, ein paar weiße Blätter dazwischenlegen und mit drei Stichen nähen – schon hat man eine Heimat für seine Notizen. Mein aktuelles Kritzelbüchlein, ohne das wirklich nichts geht, war gerade voll und der Selbermacher kam auf den Moment genau wie gerufen. Danke, Heimat.





Mittwoch, 22. Mai 2013

philuko anderswo – mit Kerstin B. aus Mainz

Neben Kinderbildern hängen bei Kerstin im Arbeitszimmer auch zwei philukos: „Anbei ein Foto von meinem Schreibtisch. Wenn ich daran sitze freue ich mich immer über den grünen Diamanten und die schönen Dalas.“ Vielen Dank, liebe Kerstin, für die Zusendung deines Fotos. Es ist wirklich spannend für mich zu sehen, wo die philukos gelandet sind. Bitte mehr!

Wer auch mitmachen und seine philukos zeigen möchte, schicke mir gerne eine Mail!



Dienstag, 21. Mai 2013

Held des Alltags

Mein heutiger Held ist ein Schaumschläger. Eigentlich heißt er „Beater“ und stammt aus dem Hause Normann Copenhagen. Er war ein Geschenk von Romy. Der weiße Schneebesen macht nicht nur eine fantastische Figur (wenn er nicht gebraucht wird, macht er sich schlank und man kann ihn aufhängen!), sondern er sorgt dafür, dass der Kaiserschmarrn gelingt. Ich liebe praktische Geschenke. Wenn sie dann noch so schön aussehen – perfekt.

Mehr Helden des Alltags bei der Schöpferin dieser Rubrik, Roboti.



Montag, 20. Mai 2013

Wochenendglück

Samstag. Sonne. Satt. Eine Decke, etwas Proviant, ein Stück Wiese – mehr braucht es nicht zum kleinen (Wochenend)Glück. Bevorzugt in der Nähe des Rheins. Diesmal in Maxau. Die Motorboote zischen vorbei, die Sonne knallt, die Kinder schlagen Räder. Leider nur ein kurzes Sommer-Intermezzo –am Tag danach trübt es schon wieder. Sonne komm bald wieder. Bitte.










Samstag, 18. Mai 2013

philuko anderswo – mit Irene M. aus Frankfurt/M.

Auf der Fensterbank in Frankfurt (auffallend schön auch der Ausblick auf die großen Lettern der Stempel AG) stehen persönliche Fotos von Irenes Familie. Die kleine Tochter habe ich in einer individuellen Collage zwischen Farbklecksen und Wolke platziert. Danke, liebe Irene, für das schöne Foto. Es ist wirklich spannend für mich, zu sehen, wo die philukos gelandet sind. Bitte mehr!

Wer auch mitmachen und seine philukos zeigen möchte, schicke mir gerne eine Mail!



Freitag, 17. Mai 2013

Blick zurück

Bruchstücke (m)einer Woche.

Gesehen Call me Iggy, Arte
Gehört Ein ganz großes Lied – bei matimuk gefunden

Gelesen das wunderbare Heimat Zine
Getan eilige Plakate für die PH Karlsruhe entworfen
Gegessen Graupen
Getrunken Prosecco
Gefreut über überraschende Grafik-Aufträge via Internet, ein Segen
Geärgert über einen dubiosen Konflikt auf Paypal
Gelacht über Phi’s Text für den Nido-Wettbewerb „Male den Beruf deiner Eltern“
Geplant Urlaub
Gewünscht ein dickes Fell
Gekauft Beize, Schleifpapier, Lack
Geklick knotsrugs

Schönes Pfingst-Wochenende!




Donnerstag, 16. Mai 2013

Zu Gast bei... Alma

Alma verbinde ich mit einem süßen Lächeln und roten Wangen. Für mich ist sie eine Poetin. Sie schreibt wie sie aussieht: jung, klug und feinsinnig... Aber wie wohnt sie? Sie selbst hat ganz leise angefragt, ob sie Teil meiner Rubrik werden dürfe und gibt nun die Antwort. Es ist mir eine Freude, Alma – Bühne frei für dein Zuhause.

Mehr von Alma auf ihrem wunderbaren Blog – almamyonlinemagazine








Dein Lieblingsort?                                                                                                                                                      Der Tisch – man schaut aus dem Fenster, der Sonne zu. Hier stapelt sich Wichtiges und Schönes zum Kaffee. Die Küche(nzeile), weil es so viel Spaß macht, zusammen zu kochen oder beim Backen in Gedanken zu versinken. Das Bett, weil es so schön weich und hell ist, kuschelig unter alten Balken steht. Das Sofa und alles, was dazu gehört. Draußen, im Wind und Wasser.

Deine Lieblingsfarbe? 
Ich habe viele Farben gern. Eine, die mich glücklich macht: Meerblau. Rosa und Rot hab ich gern, aber nur in Maßen, als kleine Tupfer im Alltag. Sonst eher gedeckt. Von Weiß über Grau bis Schwarz / Erdtöne / Holz.

Dein Lieblingsmaterial?  
Altes Holz, von der Sonne getrocknet, wie in den Bergen / Holz, geglättet durch Gebrauch, Holz mit Glas, Papier (Seiten /Pack-, Butter- und Seidenpapier), Beton (rau und glatt). Und Paketklebeband (durchsichtig), weil man damit so schön kleben kann.

Dein Lieblingskünstler/Designer?
Wechselt, oft kommt jemand hinzu oder wird beiseite gelegt. Einer, der bleibt: Emil Nolde. Seit eh und je und von klein auf begeistert. Sowieso Expressionisten, Impressionisten. Gerhard Richter, Neo Rauch, Georg Baselitz, Lucian Freud. Fotografen: die Fotos einer Freundin – Judith Johns, Hanna Putz, Andreas Gursky, Annie Leibovitz und Gilbert Garcia (!) – übrigens gerade eine Ausstellung in Berlin. Natürlich begeistern mich immer wieder Ray & Charles Eames, Egon Eiermann, Arne Jacobsen. Ein bisschen fade finde ich allerdings Hay – wenn auch wirklich Schönes dabei ist... in Kombination mit Ikea und fast ausschließlich Neuem finde ich es langweilig. In meinen Augen muss Altes, Gelebtes dazu. Ein Bauerntisch, ein alter Schrank, ein alter Backtrog... (neu kaufen kann ja schließlich jeder).

Dein Lieblingsmöbelstück?
Ein einziges Lieb habe ich eigentlich nicht. Ich habe alles gern – schätze den alten Bügeltisch, der uns als Esstisch dient, einen alten Brotschrank, den wir in einer Scheune gefunden haben, eine alte türkisfarbene Kiste, gesammelte Bücher, die La Pavoni, die den besten Kaffee (mit der No.6 vom Monopol) der Welt macht...

Die nächste geplante Wohnanschaffung?
Gerade nichts. Doch, eine neue Küche. Bestehend aus Arbeitsplatte, Waschbecken, Hahn. Denn unsere ist eher ein Provisorium, zusammengeschraubt vom Vormieter aus den günstigsten Ikeautensilien – bis jetzt war sie uns treu, aber sie schwankt doch arg. Die Arbeitsplatte ist durchgebogen, die Spüle tropft, bzw. plätschert (ein Korken verhindert Schlimmeres). Und ganz irgendwann hoffentlich einmal dieser Stuhl von Harry Bertoia und diese Leuchte von Jean Prouvé (in der Reihenfolge).

Deine Lieblingsshops? 
Weil hier einkaufen schwierig ist, ein paar virtuelle Lieben zum Stöbern: der Bookfarmgeneralstore, Ateliersolarshop, Neëst, Süper, für Papier: R.S.V.P. ...und zum Anziehen: YBDPT, Humanoid, WoodWood.

Lieben Dank an Alma für die Fotos und das Interview!

Mittwoch, 15. Mai 2013

philuko anderswo – mit Daliah K. aus Berlin

Für ein Berliner Wohnzimmer habe ich den Diamanten auf Daliah’s Wunsch in Brauntöne getaucht. Danke, liebe Daliah, für das Foto! Es ist wirklich spannend für mich, zu sehen, wo die philukos gelandet sind. Bitte mehr!

Wer auch mitmachen und seine philukos zeigen möchte, schicke mir gerne eine Mail!



Dienstag, 14. Mai 2013

Held des Alltags

Der heutige Held des Alltags ist mein Goldstück. Ohne ihn geht nichts. An einem roten Band mit der Aufschrift „Alprausch“ (aus einem Urlaub in den Lieblingsbergen mitgebracht) sind verschiedenste Schlüssel gebündelt – Auto, Rad, Keller, Briefkasten, Elternhaus... und eine „Erkennungsmarke“ (wie diese z.B.), sollte ich das gute Stück doch mal verlieren. Ich hüte mein Schlüsselsammelsurium wie meinen Augapfel. Und über den Affen muss ich immer schmunzeln.

Mehr Helden des Alltags bei der Schöpferin dieser Rubrik, Roboti.

PS.: Die Gweinnerinnen aus der LoveMag Verlosung stehen fest:
Astridka, Julia /mintlametta und Kristin. 
Glückwunsch! Schickt mir bitte eure Adressen.



Montag, 13. Mai 2013

Eine Kanister-Lampe von KöH Concepts

Ende April schlich sich eine Mail aus China in mein Postfach: „Hast du Lust, die neue KöH-Lampe zu testen?“ Anbei lauter Bilder von bunten leuchtenden Kanistern. Ich zögerte und berief erst einmal den Familienrat ein. „Die erinnert mich an deine Bojenlampe, ich find’ die lustig. Mach doch!“ hörte ich den Häuptling sagen, überlegte aber noch eine Weile, malte mir aus wo die Leuchte stehen könnte (mache ich immer so, bevor ein neues Möbel bei uns einzieht) und nahm schließlich das Angebot an: „Kann ich die Lampe in Türkis bekommen?“ Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. „Wir freuen uns, dass du KöH Concepts testen willst. Aber eine Frage – was verstehst du unter Türkis?“, mit Link zu den verfügbaren Farben. Okay, ich meinte Lagoon.

Letzte Woche klingelte der Paketmann. Der schwarze Karton mit den großen bunten Ös ist allein schon schön anzusehen (und wird künftig als Spielzeugkiste genutzt). Ich befreie den Kanister aus seiner Verpackung. In un-leuchtendem Zustand ist er pastelltürkis. Ich muss schmunzeln – ein Kanister als Lampe! Im Karton befinden sich außerdem ein transparentes Kabel mit Fassung und Schalter, eine Energiesparleuchte und eine Easy-Peasy-Gebrauchsanweisung: Birne in die Fassung, Fassung in den Kanister schrauben, fertig. Plug’n’Play nennt man das. „Play“ trifft es gut – die neue Leuchte kommt nämlich im Kinderzimmer zum Einsatz. Die kleine Bande staunt nicht schlecht und prüft den neuen Mitbewohner auf Herz und Nieren, schleppt ihn am Griff durch die ganze Wohnung und wieder zurück. Vorteil: die Lampe ist nicht aus Glas! Noch am gleichen Abend wird der türkisfarbene Kanister zum Nachtlicht. Test bestanden: „Die Lampe bleibt bei uns im Kinderzimmer!!“ Einziger Wermutstropfen: Es handelt sich um einen neuen Kanister – noch toller wäre die Leuchte, wenn es sich um einen wiederverwerteten handelte.

Wer mag, darf KöH Concepts gerne auf Facebook ein „Gefällt mir“ geben.
Zum Blog geht’s hier

Gesponsterte Posts kennzeichne ich mit einem Button, damit sofort erkennbar ist, dass es sich um Werbung handelt. Wer keine Werbung mag, klickt einfach weiter.





Den Riesenteddy hat Lu bei einem Malwettbewerb gewonnen.
Nicht, dass ich so ein Ungetüm kaufen würde – wir haben doch eh so wenig Platz...


Der Kanister leuchtet in Lagoon.







Freitag, 10. Mai 2013

Wochenrückblick

Bruchstücke (m)einer Woche.

Gesehen Die Auslöschung
Gehört Jazz im Internetradio

(Rein)gelesen und dann vorbestellt Alle meine Freunde
Getan viel um- und leergeräumt, Sperrmüll angemeldet und abholen lassen
Gegessen Rucola Salat
Getrunken Soja Macchiato
Gefreut dass Igor meine Kissen so schön in Szene gesetzt hat – danke!
Geärgert dass der Strom in meinem Arbeitszimmer ausfiel und er Elektriker erst zwei Tage später kommen konnte
Gelacht über Ko’s Lieblingsbrotaufstrich – „Mutella“
Geplant den neuen alten Stuhl generalzuüberholen (bald mehr)
Gewünscht einen Kerzenständer vom Bruderherz (als er mich fragte, was ich zum Geburtstag möchte...) 
Gekauft eine einigermaßen schöne Steckdosenleiste – bin gespannt
Geklickt Ebay (vorher ausgemistet, dann ganz viele Sachen fotografiert, beschrieben und eingestellt, zB. die Krachlederne und das Dirndl von Ko und Lu)

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende!

Adé

Donnerstag, 9. Mai 2013

philuko anderswo – mit Indre Z. aus Berlin

Eine meiner liebsten Wohnung (ich wiederhole mich) liegt in Berlin. Gleich drei Fotos daraus darf ich  zeigen – auf jedem ein philuko zu entdecken: Paradies, Zitronen und Minestrone. Eine nette Anekdote zum gelben Kissen aus der Mail von Indre: Das Zitronen-Kissen ist Ma’s allerliebstes (!!!) Kissen. Ich habe es kürzlich gewaschen... ohje... das gab Gezeter »Wo ist mein Lieblingskissen??«

Danke, liebe Indre von MiMa, für die wunderbaren Fotos! Es ist wirklich spannend für mich zu sehen, wo die philukos gelandet sind. Bitte mehr!

Wer auch mitmachen und seine philukos zeigen möchte, schicke mir gerne eine Mail!










Mittwoch, 8. Mai 2013

philuko im DaWanda LoveMag – 3x zu gewinnen!

Das zweite DaWanda LoveMag ist erschienen  – und philuko mittendrin! Auf der Geomentrie-Themenelt auf Seite 43 grinsen Rosy und ich um die Wette. Gestern habe ich einen Schwung der LoveMags per Post erhalten. Drei verlose ich an euch – den Rest verteile ich zufallsgeneratormäßig in meine Kunden.

Na, wer will eins? Kommentar genügt – bis Sonntag, 12. Mai 2013, 23.59 Uhr (Versand leider nur innerhalb Deutschlands, anonyme Kommentare werden nicht berücksichtigt).


DaWanda-Info:
„Die Auflage im Sommer ist wieder gigantisch, 200.000 Stück werden bis in den Herbst hinein verteilt. Auch diesmal werden wir mit der Living at Home ein so genanntes „Bundle“ eingehen, das Magazin ist dann im Juni an hochfrequentierten Bahnhofskiosken zusammen mit der Living at Home erhältlich. Das LoveMag ist ein kostenfreies Magazin, liegt daher auch wieder zur Mitnahme in allen idee.Creativmarkt-Filialen aus. Dennoch verkaufen wir es für 2,90 Euro im DaWanda-Merchandise-Shop, für alle, die gar keine Möglichkeit haben, ranzukommen.“

PS. Die PDF-Version des LoveMags findet ihr hier – klick.





Dienstag, 7. Mai 2013

Held des Alltags

Heute schließe ich mich erstmals Robotis Rubrik an – „Helden des Alltags“ – und zeige ein Helferlein aus der Küche. Ich weiß nicht, wie viele Eieruhren wir schon verschlissen haben (die Kinderhände sind einfach manchmal zu schnell und der Terrazzoboden zu hart). Zuletzt waren da der Roboter, dann ein Alessi-Modell vom Flohmarkt, anschließend habe ich nochmal den Roboter nachgekauft und seit neuestem steht auf dem roten Regälchen eine weiße Matruschka, die in ihrem Innern statt weiteren Püppchen eine Uhr beherbergt. Toi toi toi, dass sie etwas länger leben darf als ihre Vorgänger.


Montag, 6. Mai 2013

Katzen gegen Halsweh

Das jüngste Tochterkind hat es gerne warm um den Hals. Eigentlich wollte ich dem weißen Tuch aus seiner Farblosigkeit verhelfen. Aber da war jemand schneller, schnappte sich einen Stift und – selbst ist das Kind. Katzen, ein Pferd, ein Fahrrad und einige Gesichter in Lila wurden auf dem Hauch von Stoff verewigt – und werden von nun an täglich ausgeführt.