Samstag, 21. Januar 2017

Blick zurück

Gesehen Maischberger
Gehört Wiley U were always (feat. Skepta & Belly HQ)
Getan die erste GFS korrigiert, die Karteikarten für die Präsentation ausgedruckt und ein Rezept für irische Kekse rausgesucht passend zum vorzustellenden Buch, das in Irland spielt (drei mal dürft ihr raten, was wir am Tag vor der GFS backen)
Gelesen das Magazin der Büchergilde
Gegessen Maoam
Getrunken Chianti vom Nachbarn (fürs Entgegennehmen zahlreicher Pakete, nett)
Geärgert ...schon wieder die Mütze vergessen beim Radfahren
Gefreut über den Kommentar von Ks Freund zu den Cookies: „Ey, ich sag dir, dein Vater kann richtig gute Kekse backen.
Gelacht dass ich jetzt dank Instagram weiß, wie sich der knöchelfreie Trend nennt, den P exzessiv betreibt, brrr (nämlich Flanking)
Gewünscht warme Füße
Gekauft Jeans





 

Mittwoch, 18. Januar 2017

Philuko meets Ikea Part II

Gestern Abend schaute ich nichts ahnend fern. In der Werbung lief der neueste Ikea-Spot (hier geht’s zum Spot „Gekommen um zu bleiben“). Dreißig Sekunden lang. Mit einer Oma, die zu Besuch ist bei ihrer Enkelin. Ich musste zwei Mal hinschauen – steht da nicht hinten links neben dem Bett ein Philuko?? Nein, gibt’s ja nicht! Lemondrop im Fernsehen! 

Ich wusste zwar, dass mein Print für einen Dreh verwendet wurde, aber ob man ihn auch sehen würde, stand auf einem anderen Blatt. Letztes Mal nämlich hing Lemondrop am Set „an der falschen Stelle“ und war im Spot nicht vertreten (dafür aber immerhin auf der Homepage). Philuko jetzt tatsächlich auch im TV. Wow. Ein klein. Bisschen. Stolz.

> Philuko Print „Lemondrop“



Lemondrop bei Ikea ...

... und bei uns

Dienstag, 17. Januar 2017

KIND OF ART

»Als ich so alt war, konnte ich malen wie Raphael.
Aber ich brauchte mein Leben lang, um so malen wie die Kinder.«
(Pablo Picasso, nachdem er eine Ausstellung mit Kinderzeichnungen besucht hatte)

Weil Kinder Künstler sind, zeige ich immer dienstags ein Werk aus dem Hause Philuko, wo die Mappen ziemlich prall gefüllt sind. Heutiges Werk meiner Wahl: „ohne Titel“ von Lu. Bleistift auf Papier, 2010.

Montag, 16. Januar 2017

Gutes Neues

Das Christkind kennt mich ziemlich gut. Es hat mich reich beschenkt. Täglich erfreue ich mich an dem Mobile, das da jetzt über dem Esstisch hängt. Ich wollte schon die ganze Zeit wieder etwas Schwebendes für das Wohnzimmer; vor allem, nachdem ich den altbewährten Adventskranz dieses Jahr nicht aufhängen durfte. Da kamen die runden Spiegelchen gerade recht. Wenn Kerzen auf dem Tisch stehen, tanzt das Mobile.

Der kupferne Becher ist aus dem Hause Freundts (ebenso wie die kleinen Zahlen). Ich war maximal überrascht, wie das Material die Kälte der Eiswürfel aus meinem Gin Tonic annimmt (ähm ja, der Physikunterricht liegt lange zurück... Kupfer ist wohl ein formidabler Leiter, nicht nur für Strom). Comicreportagen lese ich immer wieder gerne. Besonders die von Reprodukt. Das Buch war meine Urlaubslektüre. Und Schmuck geht sowieso immer...





Samstag, 14. Januar 2017

Blick zurück

Gesehen 37 Grad
Gehört Sohn Artifice
Getan das Auto von seinem weißen Salzschleier befreit
Gelesen BNN
Gegessen Obstsalat
Getrunken Gin Tonic
Geärgert dass immer was kaputt geht im Urlaub
Gefreut über Blumen
Gelacht über crazy Kicker, die sogar bei Schnee draußen trainieren (was nicht tötet, härtet ab oder so)
Gewünscht nochmal Schnee
Gekauft Röhrchen