Dienstag, 30. Mai 2017

KIND OF ART

»Als ich so alt war, konnte ich malen wie Raphael.
Aber ich brauchte mein Leben lang, um so malen wie die Kinder.«
(Pablo Picasso, nachdem er eine Ausstellung mit Kinderzeichnungen besucht hatte)

Weil Kinder Künstler sind, zeige ich immer dienstags ein Werk aus dem Hause Philuko, wo die Mappen ziemlich prall gefüllt sind. Heutiges Werk meiner Wahl: „Eehm... o.T. “ von L. Bleistift auf Papier, 2017.

Montag, 29. Mai 2017

Liebling der Woche – I lost my Voice

Täglich warte ich auf das Kunstbuch „Seeing her Ghosts“ von Kirsten Becken, das ich per Crowdfunding supergerne unterstüzt habe. Der Print „I lost my voice“ von Johanna Dumet steht im Flur auf dem Regal und erfreut mich jeden Tag. So ein großartiges Projekt!

 



 

Samstag, 27. Mai 2017

Blick zurück

Gesehen WWM
Gehört AshdownWhere it hurts
Getan K zu diversen Turnieren gekurvt
Gelesen „Nussschale“ von Ian McEwan... leider enttäuscht zur Seite gelegt, nachdem ich so begeistert war von „Kindeswohl“
Gegessen Tarte à la moutarde, mal wieder
Getrunken Kaffee
Geärgert über den beginnenden Heuschnupfen
Gefreut dass mein Bruderherz mir Blumen schickte, nachdem er den letzten Wochenrückblick gelesen hatte :)
Gelacht *„Oh, hast du deinen Rock abgeschnitten?“ – „Nein, den hab ich so gekauft. Das trägt man jetzt so.“ Konversation zwischen meiner Mutter und mir <3 Flashback in die Teeniezeit
Gewünscht eine Sonnencremedusche unter die man sich stellt und man ist eingecremt
Gekauft einen Jeansrock*

Dienstag, 23. Mai 2017

KIND OF ART

»Als ich so alt war, konnte ich malen wie Raphael.
Aber ich brauchte mein Leben lang, um so malen wie die Kinder.«
(Pablo Picasso, nachdem er eine Ausstellung mit Kinderzeichnungen besucht hatte)

Weil Kinder Künstler sind, zeige ich immer dienstags ein Werk aus dem Hause Philuko, wo die Mappen ziemlich prall gefüllt sind. Heutiges Werk meiner Wahl: „Der Nussknacker Soro“ von Phi. Buntstift auf Papier, 2013.



Montag, 22. Mai 2017

Liebling der Woche – homemade Holzlöffel

Diese Löffel haben die Mädchen vom Aktivspielplatz mitgebracht. Der ein oder andere Kratzer an der Hand war zu überstehen, bis die Schnitzwerke fertig waren. Das linke Exemplar wurde geschliffen und geölt (wäre praktisch zum angedachten Gebrauch geeignet), das rechte ist quasi eine unvollendete Rohfassung. Küchenkinderkunst – zu schade um sie einzusetzen. Deshalb haben die beiden Holzgesellen im alten Arzneibehälter auf dem Regal Platz genommen.