Montag, 18. März 2019

Liebling der Woche – Spencer Mason

Spencer Mason ist der Fotograf dieser Bilder. Die kamen letzte Woche an, in einem großen, gut gepolsterten Paket – und schon gerahmt! Einfach so. Ja, es gibt sie noch, die netten und großzügigen Menschen. Spencer Mason ist einer davon. 

Seine Bekanntschaft machte die Große, als er vor ihrer Schule einen Baum fotografierte. Ihre Neugier führte sie zu ihm: „Entschuldigung, warum fotografieren Sie diesen Baum?“ „Ich fotografiere Baumgesichter.“ Dann übergab ihr der Fotograf eine Karte und sie unterhielten sich noch ein bisschen über spezielle Baumarten und dass sie bald in die USA geht (wo er herkommt). Meine spätere Recherche führte mich auf die Homepage des Fotografen und noch etwas später schickten wir ein paar E-Mails hin und her. Ich war so fasziniert, dass ich damals ein Baumgesicht spontan zum Liebling der Woche erklärte. 

Heute ist der Mensch dahinter der Liebling der Woche. Als Dankeschön durften wir uns nämlich für den Februar-Beitrag zwei Motive aussuchen. Wow! Die Große wählte das Mandelblütengesicht („Ich will irgendwas Blumiges“) und ich die verschwommene Dame. Das Baumgesicht wurde sofort nach dem Fotografieren im Wohnzimmer zielstrebig ins Kinderzimmer getragen, wo es bereits über der Tür hängt. 

1000 Dank für das tolle Baumgesicht-Buch und die wunderbaren Bilder, Spencer Mason! Wir lieben sie! 






Samstag, 16. März 2019

Blick zurück

Gesehen einen interessanten Bericht über den Nordirland-Konflikt mit eindrucksvollen Fotos von Toby Binder bei ttt 
Gehört Mase feat. Total – What you want
Getan eine Scherenschnitt-Auftragsarbeit zu Ende gebracht
Gelesen in Ps Ratgeber über ein Highschooljahr und Einiges erfahren – dass bei der amerikanischen Gastfamilie ein Nein als Nein gilt und nicht rumdiskutiert wird, dass gute Noten erwartet werden, dass man sich immer dankbar zeigen und sehr oft das Wort danke verwenden sollte, dass man sich nur zum Schlafen in sein Zimmer zurückzieht (und diese Tür nie geschlossen wird) und die Hausaufgaben z.B. am Esstisch macht, dass man nicht zwei Mal  hintereinander das gleiche in der Schule anziehen soll, dass man sehr viel gelobt aber kaum getadelt wird, dass es keinen Klassenverbund gibt sondern die Schüler ihre Kurse selbst zusammenstellen und dann in den jeweiligen Raum gehen, dass als Gastgeschenke deutsche Kochbücher, Bierseidel, Schwarzwalduhren, Gartenzwerge, Gummibärchen und deutsche Schokolade beliebt sind, dass das Schulgebäude abgeschlossen wird und man das Gelände nicht verlassen darf, und vieles mehr, was ganz anders ist als bei uns. Ich bin gespannt, ob sich das alles mit Ps Erfahrungen decken wird...
Getrunken schwarzen Kaffee, weil die Milch vergessen wurde beim Einkauf
Gegessen Gummibärchen – klappt prima mit der Fastenzeit...
Geärgert über Schlüssel für Schulspinde in der Post, obwohl wir Zahlencodes benötigen, Kommando zurück, Schulverwechslung
Gefreut über nette Nachrichten von der Gast-Mama – die Familie ist austauscherprobt, hatten schon ein Mädchen aus China und eins aus den Niederlanden zu Gast...
Gelacht über Knaller-Bandenwerbung im Oberliga-Stadion: „Praxis für Physiotherapie Karin Knackfuß“, kein Witz!
Gekauft Tulpen

Schönes Wochenende!







Donnerstag, 14. März 2019

philuko anderswo – mit Maresa

Katze Mila hat ein feines Leben bei Maresa. Normalerweise tanzen doch immer die Mäuse auf dem Tisch, oder? 

In Maresas Zuhause hängen die „Lemons“ in einer eigens nach ihren Wünschen gefertigten Farbvariante – nämlich Grün. Nachdem wir ein paar Farb-Mails hin und her geschickt hatten, stand schließlich der Favoriten-Grünton fest... Farben sind ein weites Thema, man kann sich stundenlang damit befassen. Das Ergebnis ist auf Maresas Instagram-Kanal maresaisabell zu sehen. Ich freue mich immer, wen man gemeinsam an etwas arbeitet und am Schluss alle zufrieden sind.

Danke, dass ich dein Foto hier zeigen darf, liebe Maresa. Es ist immer wieder spannend für mich, zu sehen, wo die Philukos gelandet sind. Bitte mehr davon!

Philuko Print „Lemons“

Foto © Maresa / maresaisabell




Dienstag, 12. März 2019

KIND OF ART

»Als ich so alt war, konnte ich malen wie Raphael.
Aber ich brauchte mein Leben lang, um so zu malen wie die Kinder.«
(Pablo Picasso, nachdem er eine Ausstellung mit Kinderzeichnungen besucht hatte)

Weil Kinder Künstler sind, zeige ich immer dienstags ein Werk aus dem Hause Philuko, wo die Mappen ziemlich prall gefüllt sind. Heutiges Werk meiner Wahl: „Gesichter“ von L, Filzstift auf Papier, ca. 2011.

Montag, 11. März 2019

Lieblinge der Woche – Collagen

Die Vorliebe für Collagen begleitet mich schon sehr lange. Als Kind bastelte ich Kataloge, schnitt aus, klebte ein, übermalte, verzierte und machte kleine Hefte daraus. Auch heute fasziniert mich diese Art von Kunst. Ausgeschnittenes, in einem neuen Kontext wieder zusammengefügt. Wie z.B. die Blumen, die zuerst zu einem Botanik-Wettbewerb, später in den Philuko-Kalender 2017 wanderten und jetzt von mir zu Postkarten weiterverarbeitet wurden. Collagen haben viele Leben. Auf der Art Karlsruhe im letzten Jahr faszinierte mich eine riesige Frieder-Burda-Collage von Sigmar Polke (hier auf einem Beitrag von 2018, vorletztes Foto).

Meine aktuellste Collagen-Arbeit entstand im Auftrag der Großen: „Bitte mach ein Bild mit Fotos meiner Lieben für Amerika, die pack ich dann im August in meinen Koffer.“ Okay.

Wer auch ein Freund von Collagen ist – ich fertige die auch gerne nach euren Wünschen:
Individuelle philuko Collage