Folge mir über blog lovin’

Samstag, 30. April 2011

Kräuter draußen, Kräuter drinnen – oder Scherenschnitt mal anders

Die Balkonsaison ist für mich seit letzter Woche eröffnet. Wir haben Kräuter gepflanzt und eine Grill-Aktion auf unserem Mini-Balkon liegt auch schon hinter uns (die schnellstens wiederholt werden soll). Da der kleine Freisitz leider nicht in Küchennähe liegt, ich aber das Thema „Kräuter“ in anderer Form auch für die Küche schön finde, habe ich für die SoLebIch.de-Seite etwas andere Scherenschnitte angefertigt. Wie das blättrige Bunt für die Küche entstanden ist, lest ihr hier.








Freitag, 29. April 2011

Beschenkt in Schwarz-Weiß

Es war keine Absicht. Aber meine diesjährigen Geschenke sind alle auf wundersame Weise durch eine ähnliche Farbgebung verbunden: Sie sind entweder Schwarz, oder Weiß oder beides (na gut, die Pfingstrose, die eigentlich keine ist, ist sehr grell-magenta). Und das, obwohl man mir nachsagt, bei mir sei immer alles so farbenfroh und bunt und fröhlich. Heute also mal ganz anders – wobei ja Schwarz und Weiß nicht zwangsläufig trist und traurig bedeuten muss! Im Gegenteil, ich finde das gerade sehr angenehm. Damit ihr ein bisschen versteht, von was ich rede, hab ich euch meine Schätze abgelichtet – die ich heute morgen auspacken wollte, aber nicht durfte, weil sechs Kinderhände schneller waren... Eins fehlt noch (das kommt heute Mittag), aber ihr könnt es euch sicher denken. Pinetti ist... Schwarz, ja, richtig! Seht hier. So, und ab jetzt ist Feiertag! Bis bald.

Schwarzes und Weißes
Links das Überraschungsgeschenk vom Frl. Danke!
Gibt es Pfingstrosen mit nur einer Schicht Blütenblätter?
Ich liebe grafische Muster. 


Donnerstag, 28. April 2011

Nostalgie

Wenn ich bei meinen Eltern zu Besuch bin, zieht es mich oft wie magisch in den Keller. Dort findet sich nämlich ein wahrer Schatz an alten Fotos. Viele Alben, liebevoll beklebt mit Andenken. Ich mag es, darin zu blättern und meine Vorfahren zu begutachten. Am liebsten mit kleinen Erzählungen dazu. Schöne Geschichten und traurige Geschichten. Jedes Mal, wenn ich die schwarz-weißen Momentaufnahmen betrachte, reise ich in eine andere Zeit.

Hochzeitskleid in Schwarz!

Was für ein Kinderwagen

Sommer auf dem Sprungturm

Schaffelle waren also schon früher angesagt...

Drei Grazien in Weiß

Was für ein Wagen!

Beste Freundinnen

Der Hund würde mir heute noch gefallen...

Mittwoch, 27. April 2011

Maskerade II (und Buntes)

Nicht nur Tiergesichter eignen sich als Maske. Ein beherzter Griff in die Blumenvase – und schon hat man ein neues Gesicht. Die drei Muske, äh, Masketiere lassen grüßen. Bunt ist unsere Lieblingsfarbe!

Anschließend das Farbspiel aufgreifen und ein paar Tupfer Farbe (z.B. flüssige Auquarellfarbe) auf Papier setzen und pusten. Was man so alles aus den Klecksen herauslesen kann... Unten rechts – das könnte gut als Giraffe durchgehen. Was meint ihr?











































Dienstag, 26. April 2011

Maskerade

Für kleine Damen und Herren könnte das ganze Jahr Fasching sein. Es kann durchaus passieren, dass ich mitten im heißesten Sommer Fragen aus einem kleinen Mund höre wie: „Wann ist endlich wieder Fasching? Ich möchte nächstes Mal als Marienkäfer gehen!“ Und so rief das Ostermitbringsel vom Besuch aus Berlin wahre Begeisterungsstürme hervor: Ein Paket voller Selbermach-Masken. Drei davon wurden sofort gegriffen und mussten sogleich bemalt und zusammengesteckt werden. Gesagt getan. Pinsel, Acrylfarbe standen von anderweitigem Werkeln schon bereit... Alsbald bellte ein gelber Hund, jaulte ein blauer Wolf und brüllte ein brauner Bär. (Die Maskerade wäre auch eine nette Idee für einen Kindergeburtstag – als Mitgebsel, das die Kinder in gemeinsamer Runde vorher selbst gestalten können. Das Masken-Set besteht aus 8 Vorlage-Pappen, deren Einzelteile perforiert sind und nur noch angemalt und zusammengesteckt werden müssen – ganz ohne Schere und Uhu! Die Masken gibt’s z.B. hier.)







Montag, 25. April 2011

Adieu ihr Hasen – Willkommen Puppy

Ostern gab es tierischen Besuch in zweifacher Ausführung. Neben den üblichen Verdächtigen (= Hasen) gesellte sich ein Hund ins Geschehen. Während die Meister Lampes sich wieder verabschiedeten, blieb der Bello. Ein apartes Tierchen, stubenrein und nicht-haarend – obendrein als Sitzgelegenheit für kleine Mitbewohner hervorragend geeignet. Der abstrakte Vierbeiner wurde 1973 von Eero Aarnio erfunden und trägt als Namen die englische Bezeichnung für Welpe. Puppy, ich hatte schon lange ein Auge auf dich geworfen – jetzt haben wir dich! (Danke, David.)

Sonntag, 24. April 2011

Sonntagssüß

Heute gibt es mal wieder Süßes. Der Klassiker für kleine Menschen, die mit ihren Freunden Geburtstag feiern: Muffins... Erst Dienstag gab es diese kleinen Küchlein, heute schon wieder! So war es gewünscht, so wurde es gemacht :-)


Das blaue Wunder geht an MiMa

Danke an alle Teilnehmer meiner kleinen Verlosungs-Aktion! Die Glücksfee hat heute morgen die Gewinnerin ermittelt: MiMa wird demnächst den Kerzenhalter ihr Eigen nennen. Liebe MiMa, schick’ mir doch bitte deine Adresse, dann kann das blaue Wunder seine Reise tun! 

Einen schönen Ostersonntag wünsch ich euch allen!

Donnerstag, 21. April 2011

Barbie’s dead

Meine Kinder stellen mich ab und an vor ein Rätsel. So geschehen, als kürzlich die Barbie in unnachahmlicher Weise eine Symbiose mit dem Papierlampion an der Decke eingegangen ist. Ich weiß bis heute nicht, wie?? – denn ich war nicht dabei.  Ich muss zugeben, ich fand es so lustig und beeindruckend, dass ich nicht böse sein konnte... Knappe Antwort der Action-Künstler: „Die Barbie hat es mit ihren Sprungübungen übertrieben.“ So, so. (Das Magazin Nido zeigt unsere tote Barbie in der aktuellen Ausgabe, die seit heute zu haben ist.) 

Ich verabschiede mich ins lange Osterwochenende und wünsche euch eine schöne Zeit. Auf bald!


Mittwoch, 20. April 2011

Vorher Nachher

Nachdem gestern eine Runde Feiern auf dem Plan stand, gab es heute das Gegenprogramm – neue Möbel aufbauen. Ins Zimmer der großen Dame zog ein Kleiderschrank namens Stuva ein. Diese Serie vom gelbblauen Möbelhaus ist fürs Kinderzimmer eine runde Sache: Modularer Aufbau, daher erweiterbar und schönes Design zu gutem Preis.

Im Zimmer der zwei laufenden Meter ging’s weiter mit Gardinen. Die Fenster waren noch nie besonders schön anzusehen – jetzt haben sie ein schlichtes weißes Kleid und das Zimmer wirkt sofort anders. Zeitgleich trudelten per Paketpost die drei neuen Behälter (auch bekannt unter dem Namen Tub Trugs) für Spielzeug und Kuscheltiere ein – eine persönliche Empfehlung für alle, die mit kleinen Menschen zusammenleben. Sehr sehr praktisch, diese bunten Riesen!

PS. Mein kleines Gewinnspiel läuft noch bis Samstag!

Nachher











































Vorher

Dienstag, 19. April 2011

Blaues Wunder zu gewinnen!

Hier wird heute ein Geburtstag gefeiert (nein, nicht meiner – ich sag nur Sieben und das Geschenkeauspacken wurde gegen 6 veranstaltet...) und ich habe meine Spendierhosen an. Mitten im Schenk-Fieber enstprang meinem Kopf die Idee: bedenke ich doch meine Leser gleich mit! Für euch gibt es etwas Lieblingsfarbenes zu gewinnen. Ich habe da einen hübschen Glaskerzenständer aufgetan, den ich mit Freuden weiterreiche – auf dass er schönes Licht verstreue! Bei wem wird er wohl einziehen? Hinterlasst einfach einen Kommentar bis Samstag, 23. April , 00.00 Uhr und ihr wandert automatisch in den Lostopf. Bonne Chance! Ich werf’ mich jetzt in die Schürze und schwing’ den Rührbesen... 

Montag, 18. April 2011

Kaiserwetter

Wir pflegen an Tagen wie diesem das Wetter kaiserlich zu nennen: Ohne Jacke raus, ein kühles Getränk schlürfen, sich von der Sonne die Nase kitzeln lassen, Musik hören – Glück kann so einfach sein... Höchste Zeit, die Balkonsaison zu eröffnen, da kann man all diese schönen Momente bündeln! Die Wimpelkette kann gleich draußen bleiben, weil es was morgen was zu jubeln gibt – sie wird heute Abend ins Wohn- oder besser Feierzimmer verlegt, wo alles für den großen Tag vorbereitet wird. (Auch eine kleine Überraschung für euch ist morgen dabei – seid gespannt!) Einen sonnenfrohen Tag für euch alle!

Sonntag, 17. April 2011

Markante Marken

Briefmarken sind faszinierend. Sie beherbergen Kunstwerke auf allerkleinstem Raum. Selber mal in den Genuss kommen, so ein Miniexemplar gestalten zu dürfen – das wär’s. (Ich habe mich sogar einst beworben. Das ist Jahre her. Wurde aber nichts draus. Und bis man sich wieder bewerben darf, müssen 10 Jahre vergangen sein. So sind die Regeln.) In den Inner Circle der Briefmarkengestalter hereinzukommen ist ein schier unmögliches Unterfangen. Aber davon träumen ist erlaubt. So lange begnüge ich mich mit den Marken, die heute im Umlauf sind. Da gibt es ja auch durchaus sehr nette. Ich denke da an die lustigen Malereien von Udo Lindenberg. Besonders schön aber finde ich die uralten Marken, die heute meiner Kinder Hände aus Oma’s „Kramkiste“ zum Vorschein gebracht haben.





Samstag, 16. April 2011

Buntes Rundes

Auch bei uns wird’s langsam aber sicher österlich. Kürzlich habe ich eine kleine Färbeaktion veranstaltet – was herausgekommen ist, sehr ihr hier. Mehr dazu, und wie die Motive entstanden sind, lest ihr auf SoLebIch.de – wo ich im Rahmen der Aktion „Osterideen der Bloggerinnen“ diese Idee vorstelle.

Jetzt wünsche ich allerseits ein schönes Wochenende mit Sonne. Ich werde mich heute nach langer Winterpause mal wieder auf den Flohmarkt begeben...



Freitag, 15. April 2011

Meine kleine Boa

Mein Faible für selbstgemachte Lampen entstand, als ich ein Praktikum bei einem Architekturmodellbauer absolvierte. Das ist schon etliche Jahre her, hat sich aber positiv in mein Oberstübchen eingeprägt – weil ich dort eben diese Möglichkeit bekam, unter Anleitung meine erste eigene Lampe zu bauen. Leider existiert dieses Exemplar nicht mehr (auch leider keine Fotos davon). Aus unerfindlichen Gründen ist es irreparabel kaputtgegangen und das gute Stück ist vor einiger Zeit von uns gegangen (oder um es drastischer auszudrücken: auf der Deponie gelandet). Den Verlust konnte ich verschmerzen, indem ich einfach weiter gemacht und neue Lampen gebaut habe. Die Papierlampe habe ich euch bereits gezeigt. Heute stelle ich euch „Boa“ (ital. Boje) vor – meine Leucht-Boje. Sie ist für den Design-Wettbewerb von „Das rote Paket entstanden. Man kann sie auf den Boden legen oder an einen Türgriff hängen und sie macht ein sehr angenehmes weiches Licht. Die nächste Lampe ist bereits in Planung. Bald mehr...

Donnerstag, 14. April 2011

Papierobjekte I

Papier ist eines meiner liebsten Materialien. Auf den ersten Blick fällt gar nicht sonderlich auf, wie vielfältig und unendlich wandelbar es ist. Dass Papier nicht nur zum Briefeschreiben gut ist, sondern auch für Wohnobjekte, zeigt das Buch  „Wohnen mit Papier“ von Labeena Ishaque. Das Papierschälchen auf dem Cover hat mich so angelacht, dass ich es unbedingt nachmachen wollte und so hüpfte das Buch ganz spontan in meinen virtuellen Einkaufskorb.

Viele nette Ideen aus Papier finden sich in diesem Buch. Das Flechtschälchen vom Cover gehört zu den etwas aufwändigeren Bastelarbeiten, weshalb ich mir erst einmal ein einfacheres Objekt ausgeguckt habe (das Schälchen zeige ich euch später). Leicht nachzumachen dagegen ist dieser Lampenschirm aus Papier! Er kam gerade recht fürs Kinderzimmer – da hing ein in die Jahre gekommener Ballon, der unbedingt ersetzt werden musste. Also ein Lampenschirmgestell bestellt, Japanpapier gekauft, fleißig viele viele Streifen geschnitten und ans Gestell geklebt. Zwei Stunden später hatte das Kinderzimmer einen neuen Lichtmacher...