Sonntag, 17. April 2011

Markante Marken

Briefmarken sind faszinierend. Sie beherbergen Kunstwerke auf allerkleinstem Raum. Selber mal in den Genuss kommen, so ein Miniexemplar gestalten zu dürfen – das wär’s. (Ich habe mich sogar einst beworben. Das ist Jahre her. Wurde aber nichts draus. Und bis man sich wieder bewerben darf, müssen 10 Jahre vergangen sein. So sind die Regeln.) In den Inner Circle der Briefmarkengestalter hereinzukommen ist ein schier unmögliches Unterfangen. Aber davon träumen ist erlaubt. So lange begnüge ich mich mit den Marken, die heute im Umlauf sind. Da gibt es ja auch durchaus sehr nette. Ich denke da an die lustigen Malereien von Udo Lindenberg. Besonders schön aber finde ich die uralten Marken, die heute meiner Kinder Hände aus Oma’s „Kramkiste“ zum Vorschein gebracht haben.





Kommentare:

  1. Die erste gefällt mir besonders gut. Oh ja, Briefmarken gestalten zu dürfen - das wär´s. Wusste gar nicht, dass man 10 Jahre bis zur nächsten Bewerbung warten muss. Ich bin auch stets auf der Suche nach Briefmarken, aber eine große Auswahl an schönen Motiven finde ich gibt es nicht. Wird Zeit, dass mal ein paar andere Designer da ran dürfen :-)
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  2. ... es werden leider nicht immer die schönen und innovativen entwürfe ausgewählt bzw sind die vorgaben manchmal so einschränken, dass da gar nichts so tolles, wie man gerne machen würde, bei rauskommen kann ... das ist schade, denn es sind ja wirklich kleinstplakate!

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!