Folge mir über blog lovin’

Dienstag, 31. Mai 2011

Schönste Danke-Anzeige ever

Einer meiner Lieblingskünstler aus meiner Heimatstadt ist Emil Wachter. Er trägt zwar den gleichen Namen wie ich (zu Mädchenzeiten), ist aber leider nicht verwandt mit meiner Familie. Unlängst feierte Herr Wachter wohl einen großen runden Geburtstag – denn in der hiesigen Tageszeitung entdeckte ich eine Anzeige, in der sich der Künstler für die  zahlreichen Glückwünsche bedankte. Noch nie habe ich eine solch nette Danke-Anzeige gesehen, inhaltlich wie optisch. Ich musste sie ausschneiden und euch zeigen. Und weil’s so schön ist, gleich noch drei weitere Werke dieses Künstlers, die ich sehr gerne mag.

„Eule“, 2004. Bild über Künstlerbund Baden-Württemberg

„Mokkatasse und zwei Äpfel“, 1997. Bild über Emil-Wachter-Stiftung

„Angela“, 1978. Bild über Emil-Wachter-Stiftung





























Anzeige aus den BNN.
Ich weiß nicht, was mir besser gefällt:
die Zeichnung, die Schrift oder der Text...



































Montag, 30. Mai 2011

3 x 10 Kunstpostkarten von Kristina Fiand zu gewinnen!

Ihr erinnert euch an meinen kleinen Beitrag über die wunderhübsche Einladung zu den Edekafrauen nach Hamburg? (Die Ausstellung läuft noch bis 24. Juni. Also: alle Hamburger, die noch nicht dort waren – Füße unter die Arme nehmen und nichts wie hin!) Jenen Beitrag hat auch die Künstlerin, Kristina Fiand, gelesen und schickte mir zum Dank ein paar sehr nette persönliche Zeilen sowie weitere Postkarten-Sets der geschnitzten Damen. Drei Sets à 10 Kunstpostkarten gibt es heute zu gewinnen. Wer eins davon sein Eigen nenne möchte, hinterlasse einfach einen kleinen Kommentar (bis Samstag, 04.06.2011, 00.00 Uhr)! Viel Glück!


Samstag, 28. Mai 2011

Nullkommanix-Kette

Kühle Getränke stehen in dieser Jahreszeit hoch im Kurs. Der Strohhalm darf dabei nicht fehlen. Das Stutzen ebendieser Trinkstängel für unsere Kleine-Leute-Becher brachte die zündende Idee für diese Kette... Neongrell und ganz fix selbst gemacht. Strohhalme in kleine Stückchen schneiden – je kleiner desto „edler“ – und auf ein dickeres Stück Faden auffädeln. Die Fädelarbeit ist auch für kleinere Kinder geeignet, weil die Öffnungen der Trinkhalme größer sind als beispielsweise die von Perlen. Kette einfach mit einer Schleife schließen. Leicht wie eine Feder zu tragen, hab ich mir sagen lassen...





Freitag, 27. Mai 2011

Weltgeschehen

Die Weltkugel als Deko. Neu ist die Idee nicht, aber schön. Da wäre zum Beispiel der Globus. Ich kenne da zwei, die haben eine wahre Leidenschaft für diese runden Schönheiten. Prächtige Sammlungen kommen so zustande, die sehr dekorativ sind und gute Laune verbreiten. (Schaut euch mal bei katharinak oder CaRaJo auf SoLebIch.de um.) Kleinere Globen gehen so: Aus alten Landkarten Papierstreifen schneiden, oben und unten zusammenheften – fertig ist die Weltkugel. Weitere Verwendung für Seiten alter Atlanten: Briefumschläge. Fürs Fenster habe ich in Japan den kleinen Papierballon entdeckt. Und seit gestern vervollständigt fürs erste eine Landkarte auf Stoff unseren kleinen Kosmos zuhause. Für die Kinder eine Einladung zum Toben. Sagt die Große zu den Kleinen: „Kommt, wir machen Inselhüpfen!“




Donnerstag, 26. Mai 2011

Post aus Finnland

Gestern war ein schöner Tag. Nicht nur das Wetter, auch der Postbote trug dazu bei. Er brachte zur Abwechslung keine Rechnungen sondern ein neues Kissen! Die von mir sehr verehrte Sanna Annukka ist endlich bei uns eingezogen. Fündig wurde ich mal wieder auf Etsy – Suchwort „Marimekko“. Den Shop lanuitduhusky (Sitz in Helsinki, deshalb ging das mit der Post ganz flott) gibt es erst seit kurzem und nachdem ich mein Kissen der Wahl geordert hatte, erreichte mich eine nette, fast überschwängliche Mail, dass dies die allererste Bestellung sei und wie glücklich man darüber wäre. Schön, wie einfach Glück manchmal ist. Für beide Seiten.



Mittwoch, 25. Mai 2011

Sommer!

Unser Balkon eignet sich wegen seiner für Zwerge konzipierte Außenmaße nicht für Tisch und Stuhl. Die uralten nach außen zu öffnenden Türen tun ihr übriges. Und so sitzen die Kinder oder wir (alle zusammen geht leider nicht) meist direkt auf dem Boden. Ein Stück bequemer wird’s dank Sitzkissen – ein Stück schöner dank neuer Hülle. Der Reissack, der kürzlich angeflogen kam (und von dem ich erst nicht wusste, was draus werden soll), wurde kurzerhand um das alte Sitzkissen geschlungen. Die Breite passte per Zufall exakt, die überschüssige Länge einfach nach hintengeklappt und mit einer großen Sicherheitsnadel festgeklemmt. Fertig! Platz nehmen, ein Stück Melone – Sommer, kannst hier bleiben!




Dienstag, 24. Mai 2011

Rotes

Rot hier, Rot da. In letzter Zeit bemerke ich, dass immer mehr Rotes bei uns einzieht. Ein roter Faden sozusagen... Besonders in der Küche ist das deutlich zu spüren. Rote Küchengeräte, roter Schemel, rotes Regal – fehlt nur noch ein roter Kühlschrank. Mir gefällt Rot einfach. Gerne auch beim Schuhwerk. Und immer öfter in Kombination mit weißen Punkten. Fliegenpilz lässt grüßen. Der letzte Kauf in Rot waren die gepunkteten Teller, die ich bei Carmen von retro meets vintage fand. Wie schön, dass Carmen ihre Flohmarktschätze neuerdings mit uns teilt: Ihr dawanda-Shop ist voll von tollen Funden! Welche Farbe ist bei euch am stärksten vertreten?

Roter Casalino. Über Ebay.

Rote Lieblingssommerfrucht. Die Anleitung zum Schälchen hier.

Roter Sessel aus meiner Jugendzeit. Jetzt im Kinderzimmer.

Küchengeräte in Rot. Über connox

Illustration mit Rot für eines meiner Kissen

Rotes Frühstücksgeschirr, ein Gewinn von SoLebIch.

Vintage-Rot, über Sweet-Vintage


Gute-Laune-Clogs...

Montag, 23. Mai 2011

Hochzeit auf Italienisch

Neulich waren wir auf einer Traumhochzeit. Wo könnte man besser heiraten als in Verona? Es war ein unvergessliches Fest. (Die Hochzeitstorte ist euch bereits bekannt.) Heute folgen endlich ein paar weitere Bilder von dieser Nozze da sogno, samt Traumpaar und Traumfeier. Letztere fand in einem wunderschönen alten Palazzo namens Verità Poeta statt. Ein imposantes Gebäude (innen wie außen) mit Riesengarten – fast schon majestsätisch. Mittags Essen im Festsaal, nachmittags Süßes im lauschigen Grünen und abends Live-Musik im Gewölbe-Keller. Alles sehr ungezwungen, viele Kinder, viele Kulturen. Wir schwelgen noch immer...










Samstag, 21. Mai 2011

Neuester Kunst-Zugang

Die Werke von Gerhard Richter üben große Faszination auf mich aus. Leider werden seine Originale für  mich allzeit unerreichbar, weil unbezahlbar, sein. Mein Budget ist beschränkt, aufs Kunstsammeln will ich trotzdem nicht verzichten. Gott sei Dank gibt es anderweitig Schönes und Erschwingliches. Es müssen nicht unbedingt die großen Meister sein. Gestern brachte mir die Post mein neuestes Werkchen. Eine bunte Zeichnung aus einem Skizzenheft Eberhard Schweigerts. Wenn schon kein Richter, dann doch wenigstens ein Richter-Schüler. Zu kleinem Preis! Das Bild heißt „Paar im Gespräch“. Gefunden habe ich es auf Ebay.



Freitag, 20. Mai 2011

Jute statt Plastik

Ich mag den Gedanken der Weiterverarbeitung von Dingen, die ursprünglich für etwas anderes gedacht sind. Darunter fällt dieser große Reissack aus Jute. Entdeckt auf Etsy. Mir fiel als erstes der grafische Aufdruck ins Auge (wo gibt es bei uns eine so schöne Reisverpackung?). Der Aufdruck gab den Auslöser, das ehemalige Reisbehältnis in den Einkaufskorb zu legen. Erst dann habe ich überlegt, was man daraus machen könnte... Vielleicht ein Bodenkissen für den Balkon, oder einen Bettvorleger, oder eine Tasche, oder...? Man wird sehen. Ein weiteres Gutes an diesem Stück ist, dass mit dem Kauf ein sinnvolles Projekt unterstützt wird. Mehr hier.



Donnerstag, 19. Mai 2011

Lieblinge der Woche

Bei Mano hab ich sie entdeckt, die schöne Idee mit den Lieblingen der Woche. Heute gibt es erstmals meine Favoriten. Ich werde von Zeit und Zeit diese Rubrik auffüllen mit Dingen, die mir ein Lachen schenken und meinen Tag schöner machen. Geschenktes, Selbergemachtes, Gekauftes...  Den Anfang machen diese acht.

Lieblingsfigur. Aus der ehem. DDR – gefunden auf Ebay.










































Lieblingsball. In Neon. Mitbringsel aus Corfu.

Lieblingsmalbuch. Vom Patenonkel aus Berlin.

Lieblingspost. Überraschung von Mano.

Lieblingscomic. Rakete aus „Tim und Struppi“

Lieblingsmaterial. Papiergebilde im Türrahmen.

Lieblingspilz. Vom Sperrmüll, jetzt rot-weiß.

Lieblingsblumen. Alte Postkarte über Ebay.