Sonntag, 17. Februar 2019

Sonntagssüß – Florentiner

Als ich Kind war, zelebrierten wir die Sonntage mit Torten und Süßem aller Art. Entweder ließ Papa seine Backkünste spielen (legendär seine Schwarzwälder Kirsch) oder der Weg führte zum Konditor des Vertrauens und wir deckten uns dort ein für die Kaffeetafel. Meine Wahl an der Theke fiel damals sehr oft auf Florentiner. Einen Wermutstropfen gab es bei diesen Exemplaren allerdings: ich mochte noch nie kandierte Kirschen oder Orangeat.

Nach jahrelanger Florentinerabstinenz habe ich mich jetzt selbst an diesen kleinen Kalorienbomben probiert, etwas abgeändert in Form (eckig statt rund) und Inhalt (ohne Fruchtgedöns). Ich mag dieses simple Rezept, auch weil es meiner Vorliebe für Blechkreationen entgegenkommt – die Masse wird schnell auf dem Blech verteilt und anschließend geschnitten. Einfacher geht’s nicht. Und dieser Duft, wenn man die Mandeln röstet. Mhhhh. Florentiner forever.



Zutaten für 1 Blech Florentiner
160 g Mandelblättchen
80 ml Schlagsahne
100 g Butter
150 g Zartbitterschokolade
40 g Honig
140 g Zucker

Den Ofen auf 190 °C vorheizen. Die Mandelblättchen in einer beschichteten Pfanne rösten. In einem Topf Butter, Zucker, Honig und Sahne aufkochen und 3-4 Minuten köcheln lassen (immer umrühren!).

Die gerösteten Mandelblättchen in die kochende Masse geben und alles unter Rühren weitere 3-4 Minuten weiter köcheln.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Mandelmasse darauf verstreichen. Etwa 12 Minuten im Ofen backen (bei mir war das zu lange, oder ich hätte das Blech vielleicht weiter unten platzieren müssen...).

Die Masse herausnehmen und abkühlen lassen. Die Schokolade klein hacken, im Wasserbad schmelzen und auf die Mandeln streichen. Gut auskühlen lassen und anschließend in Rauten schneiden. Boah, lecker!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar!