Sonntag, 11. Dezember 2011

Sonntagssüß: Santiagokuchen

Ich hatte es angekündigt: der Santiagokuchen sollte der erste Versuch aus unserem neuen Kochbuch werden. Er ist leicht herzustellen und schnell fertig. Blechkuchen, die man am Ende einfach in Stücke schneidet, sind mir die liebsten. Allerdings hat die Zeitangabe (17 min. Backzeit) nicht ganz funktioniert. Der Teig war noch weich und so ließ ich Santiago ein bisschen länger schmoren. Ich habe das Rezept ein wenig abgeändert und den Zimt durch Kakao ersetzt. Der Kuchen ist mehr ein Dessert denn ein Kuchen. Aber himmlisch schmecken tut er – egal ob nach dem Essen oder am Nachmittag zum Kaffee. In diesem Sinne einen schönen dritten Advent! Mehr Süßes heute bei Julie / mat & mi.

(Rezept unter den Bildern).












































Für 12 (ein Kuchen)


1 EL Butter
1 EL Mehl
3 Eier Gr. L
150g Zucker
150g gemahlene Mandeln
1 Prise Zimt (ich habe Kakao genommen)
1/2 Zitrone
1 EL Puderzucker


Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Eine eckige Backform (angegeben ist hier 30 x 50 cm) mit Butter einfetten. Die Form durch Klopfen und Schwenken mit Mehl ausstäuben. Überschüssiges Mehl wegschütten. Den Boden mit Backpapier auslegen. Die Eier aufschlagen und mit dem Zucker in eine Schüssel geben.
Inzwischen Mandeln und Zimt mischen. Die Schale der Zitrone fein abreiben und sorgfältig untermischen. Die Mandelmischung mit einem Teigschaber vorsichtig unter die Eiermasse heben. Der Teuf sollte so luftig wie möglich sein. Den Teil in die vorbereitete Form füllen. Der Teig sollte etwa eine Höhe von etwa 1,5 cm haben. Im vorgeheizten Ofen 17 Minuten backen (bei mir hat das nicht ausgereicht...), bis der Kuchen aufgegangen und goldbraun ist und isch am Rand schon von der Form löst. Auf einem Kuchengitter in der Form erkalten lassen. Aus der Form stürzen und in 24 Stücke schneiden. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Kommentare:

  1. Der kommt aber herrlich fluffig-saftig daher!

    Liebe Grüße,
    Steph

    AntwortenLöschen
  2. Und wieder ist er da, der tolle Teller mit Goldrand und Goldsternen. Wundervoll. Alles. Du.

    AntwortenLöschen
  3. das sieht so saftig lecker bepudert aus ... sehr feine sternrauten! und hübsch mit dem ikonenbild!!

    AntwortenLöschen
  4. ich find, das sieht total lecker aus, nussig und saftig und einfach zum reinbeißen!

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!