Montag, 2. Mai 2011

Drucken mit Styropor

Was bei Erstklässler-Experimenten in der Kunsthalle herauskommen kann zeigte das Blindmalbild. Ein weiteres Ergebnis dieses Workshops heute. Leider glänzte ich beim Entstehungsprozess mit Abwesenheit, sodass ich nur die Worte der kleinen Akteurin widergeben kann, wie denn diese Drucke entstanden sind? „Man nehme ein Stück (feinporiges) Styropor, einen gaaanz stumpfen Bleistift und ritze das Motiv hinein. Mit einer Walze Farbe auftragen und dann fest auf ein Blatt Papier drücken.“ Eine neue Art des Druckens hat sich mir soeben erschlossen und schreit nach Nachahmung. (Das nächste Paket mit Styropor als Verpackungsmaterial kommt bestimmt.)


Kommentare:

  1. TOOOOOLLLLL!!! vor allem das 2. bild!!!

    AntwortenLöschen
  2. daraus kann man übrigens auch ganz gut einfache stempel / figuren ausschneiden ... wenn es nicht so dick ist. im studium hatten wir mal sowas wie depafit (ich komm leider nicht mehr genau drauf - sonst würde ich es sofort nochmal kaufen :) - das war toll für drucke und flotter als alles andere ... (das ist was für meine ungeduld). liebe grüße.

    AntwortenLöschen
  3. das uzt wirklich mal ne einfache und gute idee! das zweite Bild ist toll!
    vlg :)

    AntwortenLöschen
  4. Das werde ich die Tage mit Paul probieren. Beim Basteln ist er als erster dabei ... und ich auch!

    Danke für den Tipp, liebe Grüße,
    Steph

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Bilder! Wir haben das in der Schule auch mal gemacht - den Druck müsste ich sogar noch haben :)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Idee... das probieren wir auch mal!!! Sonnige Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Eine schöne Idee - da kann man bestimmt viel mit machen.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!