Mittwoch, 21. Februar 2018

Kleine Räume richtig einrichten

[WERBUNG – Gastbeitrag der Firma Menz Acrymöbel]

Ob Eigenheim oder Mietwohnung – schmale Flure, enge Bäder oder kleine Küchen können das positive Wohnambiente enorm stören. Mit ein paar grundlegenden Regeln und Tipps kann man selbst kleinste Räume wunderbar in Szene setzen und luftig gestalten. 

Farbgestaltung        
Die Auswahl der Farben trägt einen Großteil zur Wirkung eines Raumes bei. Eine leichte und neutrale Farbpalette wird den Raum optisch ausdehnen. Dieser Effekt wird verstärkt, wenn nicht nur die Wände in einer hellen Farbe gestrichen, sondern auch die Möbel und Vorhänge in derselben oder einer verwandten Farbe gewählt werden. Cremige Pastellfarben wirken einladend, Natur- und Holztöne geben dem Raum die gewisse „Wärme“. Weiß intensiviert das Tageslicht.

Farbtupfer und „Leben“ können mit Dekorationsartikeln eingehaucht werden.
Der Raum sollte von möglichst viel Tageslicht durchströmt werden. Es sollte also nichts vor die Fenster gestellt werden, was das Tageslicht behindern könnte. 

Minimalismus 
Unnötiger Kram sollte in engen Räumen unbedingt vermieden werden. Alles, was nicht regelmäßig gebraucht wird, muss raus. Ordnung lässt Räume offen und einladend wirken. Ordnung ist eine dauerhafte Aufgabe – jedes herumliegende Objekt stört das Auge und fällt in einem engen Raum natürlich schneller auf als in einem größeren. Das erfordert Selbstdisziplin, macht sich am Ende aber bezahlt und bewirkt ein angenehmeres Wohngefühl. 

Möbel 
Die Wahl der Möbel ist in kleinen Räumen besonders wichtig. Ein Sofa sollte möglichst dieselbe oder eine ähnliche Farbe haben, wie die Wände. Sofas uns Sessel sollten am besten erhöht (auf Beinen) stehen. So kommt Licht unter die Möbel und lässt den Raum größer wirken.

Ein Geheimtipp für kleine Räume sind Acrylglas Möbel. Im Gegensatz zu Möbeln aus normalem Glas haben Acryl-Möbel keinen „Grünstich“ und wirken enorm luftig und raumschaffend. Mit einer Lichtdurchlässigkeit von 92% wirken sie so, als wären sie gar nicht im Raum und sind dennoch sehr elegant und dezent.

Möbel die zusammengeklappt, größenverstellt, gestapelt oder zur Seite gerollt werden können sind natürlich auch Freunde eines kleinen Raumes. Dabei sollten die Möbel nicht zu klein gekauft werden, da es sonst zu einem unerwünschten „Puppenhauscharakter“ kommt. 

Dekoration 
Helle Wände und transparente Möbel können leblos wirken. Die Dekoration haucht der Einrichtung Leben ein. Doch auch mit der Dekoration sollte man eher reduziert umgehen. Das Zusammenspiel der Dekorationselemente sollte eine klare Linie aufzeigen. Farben, Formen und Material der Dekoartikel sollten miteinander harmonieren. Das schafft Ruhe und Ruhe tut kleinen Flächen gut.

Letztendlich ist jeder Raum anders. Unschöne Ecken, Heizungskörper und Schrägen können das „perfekte“ Einrichten natürlich deutlich behindern. Jeder Raum braucht daher individuelle kreative Lösungen. 

Text und Fotos © Menz Acrylmöbel 






Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar!