Montag, 3. Februar 2014

Bonjour Mademoiselle Fabienne

Als ich im Magazin der Süddeutschen Jean, den Bruder von Fabienne, entdeckte, haute ich sofort recherchierenderweise in die Tasten. Die hölzernen Puppen musste ich unbedingt genauer kennenlernen. Und so fand ich heraus, dass die farbenfrohen Figuren von Designer Andy Rementer (USA) entworfen und in Belgien von Casestudyo gefertigt und verkauft werden. Es gibt je 12 Fabiennes (und Jeans, Antoines und Francoises) weltweit – eine davon steht nun hier. Die Männchen sind aus einzelnen Teilen gefertigt und können untereinander kombiniert werden – wenn man im Besitz der ganzen Familie ist... Fabienne steht auf der Vitrine, wo die Figurensammlung wächst. Sie macht sich gut neben Phi’s Schufondu und der Dame von Merijn Hos, n’est-ce pas?

Forsetzung folgt... (Wer auch immer irgendwo eine hölzerne Figur entdeckt, die zu uns passt, bitte melden!)






Kommentare:

  1. Gefällt mir sehr, Deine Sammlung!!
    Liebe Grüße Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es immer schön,wenn man sich spontan so in einen Gegenstand "verliebt" und ihn dann auch noch bekommt.
    Hi Fabienne!

    AntwortenLöschen
  3. Cool! Ich glaube die ist extra für Dich gemacht worden! Passt perfekt!!! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Fabienne dürfte auch bei mir einziehen! Wunderschön!

    AntwortenLöschen
  5. Toll! Du bist eine echte Kunst-Sammlerin...

    LG

    AntwortenLöschen
  6. Och ist die hübsch! Im Hintergrund sieht man am Türgriff eine Tasche - hast Du diese selbst gemacht?
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep, die hab ich genäht! :D Liebe Grüße!

      Löschen

Danke für deinen Kommentar!