Donnerstag, 4. Juli 2013

Heimat

Meine Heimat liegt auf dem Land. Wochenends fahren wir oft „raus“ und besuchen mein Elternhaus. Es ist schön dort. Schön ruhig, schön grün, fast direkt hinter dem Haus beginnt das Feld und man läuft gen Schwabenland. Aber an manchen Ecken ist es doch ganz schön, äh, spießig. Am Abend nach der letzten Rückkehr sprach das große Tochterkind zu mir: „Ich will nicht mehr in der Stadt wohnen. Auf dem Land ist es viel schöner.“ Diesen Wunsch, fürchte ich, werde ich ihr nicht erfüllen können. Dazu wohne ich viel zu gerne in der Stadt.





Blick ins Schwabenland


Als wir einzogen, war die Kiefer nicht mal halb so groß. 




Kommentare:

  1. Ja, als Kind hätte ich auch lieber auf dem Land gewohnt. Jetzt? Niemals!

    AntwortenLöschen
  2. mein hübschmadamchen wollte immer lieber auf dem land wohnen, jetzt, mit fünfzehn, ist ihr der bloße gedanke daran ein greuel (huch, was bin ich froh!).

    AntwortenLöschen
  3. Hm, ja, ich würd derzeit auch nicht wieder aufs Land ziehen wollen, obwohl dort aufgewachsen... aber ab und an hallo sagen... gerne!

    AntwortenLöschen
  4. ich schwanke ständig zwischen stadt und land. meine kindheit waR land. jetzt stadt. und ich mag beides so sehR, dass ich mich nicht entscheiden kann. füR späteR meine ich.
    liebe gRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  5. wenn ich das sehe, kann ich deine tochter gut verstehen! sehne mich auch oft nach dem land, bin aber bisher auch in der stadt kleben geblieben. schöne grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag es gern zwischendrin. Ländlich wohnen und in einer Viertelstunde Stadtluft riechen können ;-)
    (Groß-)Stadt ertrage ich nur im Stadturlaub und Kulturauftanken eine Woche lang. Und allertiefstes Middle-of-Nowhere würde ich auch nur einen Urlaub lang genießen können.
    Liebe Grüße von Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Ich schwanke auch ständig hin und her.... aber ich werde im August tatsächlich auf´s Land ziehen... ich bin gespannt wie das so wird und schon ein bisschen aufgeregt!
    Aber ein wunderschönes Elternhaus hast du da!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Auf dem Land wohnen wir zwar nicht, dafür aber ganz am Rande der großen Stadt. Und wir finden es für jetzt super. Mit viel Platz und viel Grün. Das erleichtert manchmal den Altag ungemein. Aber ich kann mir auch gut vorstellen, irgendwann mal wieder zurück in die Stadt zu ziehen. Wer weiß...
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. ach ist das schön -
    bei mir ist es anders herum.
    von der stadt aufs land in die stadt

    alles schön, alles vor und nachteile.

    kirschrote fußnägel / ich mag deine ausflüge :)

    AntwortenLöschen
  10. ich bin landei und liebe es. oft :)

    AntwortenLöschen
  11. wir stecken gerade mitten drin in dieser eintscheidung: stadt oder land? heute so, morgen so, im winter da, im sommer da.. es ist sooo schwierig.. noch sind wir frei und beruflich ungebunden..das ist am schönsten.. :)

    AntwortenLöschen
  12. Nun, nach einigen Jahren Stadt jetzt wieder Stadtrand...und mit Kindern in der Stadt fanden wir ganz furchtbar. Auch nach 11 Jahren mit Haus und Garten möchte ich nicht tauschen. Jedoch wohnen wir im S-Bahnbereich und können schnell mal in die Hauptstadt...,
    GLG
    PE

    AntwortenLöschen
  13. Auf dem Land groß geworden, dann zwanzig Jahre in der Stadt in München, jetzt nahe am Wald im S-/U-Bahn-Bereich Berlins finde ich es gerade ideal: wenn man Lust hat, kann man sich in den Trubel der Hauptstadt stürzen und danach wieder im Grünen sein. Und mit den Kindern fand ich in der Stadt zu wohnen auch eher anstrengend, vielleicht ändert sich das aber auch irgendwann wieder!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  14. Ich kann deine Tochter auch gut verstehen. Ich würde auch gerne (wieder) auf dem Land wohnen, aber dann ist da noch, dass jeder alles über jeden weiß und über alles seine Meinung kundtut. :((((((( Ein Zweitheim oder wie die Skandinavier ein Sommerhaus wäre eine gute Alternative. Nur schade, dass das nicht so einfach zu verwirklichen ist. LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  15. Wir schwanken zwischen Land und Stadt, weil wir beides haben. Das ist noch komplizierter als die Sehnsucht nach dem einen oder anderen. Wir haben zwei Wohnsitze. Mein kleines Mädchen (5) äußert sich nicht. Nächstes Jahr kommt sie in die Grundschule und ich habe das Gefühl, dass wir eine Entscheidung treffen sollten. Ich bin Stadt, Er ist Land, das kleine Mädchen genießt mal das eine mal das andere.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!