Sonntag, 4. März 2012

Sonntagssüß in Not

Diese Tarte wurde aus der Not heraus geboren. Sonntag ohne Süß geht nicht und wir waren wild entschlossen, einen spontanen Kuchen zu backen. Ich hatte aber die Rechnung ohne den Kühlschrank gemacht – und der gab kein Ei mehr her. So recherchierte ich nach einem Rezept, das ohne selbiges einen passablen Kuchen hergeben würde. Ein bisschen verfeinert mit Vanille und Marmelade versuchte ich mein Glück. Ich war skeptisch und hätte es ehrlich gesagt nicht gedacht – aaaaber: es funktionierte. Und wie! Ein neuer Lieblingskuchen ist geboren... Simpel und soo lecker. Allerdings muss man Marzipan mögen, das ist nämlich im Boden drin. Das Rezept findet ihr unter den Bildern.

Einen schönen Sonntag!

Mehr Süßes sammelt heute Katrin.













































Apfeltarte ohne Ei


100g Butter
125g Mehl
40g Zucker
100g Marzipan
500g Äpfel
1/2 Vanilleschote
1 Päckchen Vanillezucker
1 Zitrone
etwas Aprikosenmarmelade
etwas braunen Zucker


Ofen auf 175 °C vorheizen. Butter schmelzen. Marzipan raspeln und mit Mehl, Zucker und Vanillezucker vermischen. Vanillemark aus der Schote herauskratzen und ebenfalls dazugeben. Dann die Butter unterrühren. Den Boden der Springform mit einem Backpapier belegen, den Rand fetten und mehlen. Dann den Boden mit dem Teig auslegen, einen kleinen Rand bilden. Die Äpfel schälen und in dünne Spalten schneiden, mit Zitrone beträufeln. Apfelspalten auf den Teig schichten. Etwas andrücken. Den Kuchen 40 min. backen. In der Form abkühlen lassen. In einem Topf etwas Marmelade erwärmen, einen Spritzer Zitrone und etwas braunen Zucker dazugeben, umrühren und mit dem Pinsel über die Apfelspalten streichen. Trocknen lassen. Und dann: genieeeeßen! ;-)


Kommentare:

  1. das rezept werde ich ausprobieren- auch weil ich marzipan liebe.leider kann ichs nicht so spontan nachbacken, eier hab ich zwar, aber dafür kein marzipan;-)
    süße sonntagsgrüße um die ecke

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag zwar kein Marzipan, aber dafür mag ich deine Bilder und die wundervolle Inszenierung des Kuchens. All I need is cake*

    AntwortenLöschen
  3. Hihi... die kleine Hand! Süß!! Stibitzt schmeckt es doch noch einmal so gut. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Du hast keine Eier aber Marzipan zuhause? Hm, ich sollte uns auch einen Marzipanvorrat anlegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ich wusste, dass die Frage kommt... ;-) Das Marzipan hatte ich noch von einer geplanten Plätzchen-Back-Aktion von Weihnachten zuhause, die aber nie durchgeführt wurde (zumindest nicht die geplanten Marzipan-Pistazien-Plätzchen)... Liebe Grüße!

      Löschen
  5. schaut so köstlich aus!!! aus der not ist manchmal doch das beste ... und all you need ... ein lieblingslied :) liebste grüße, katrin

    AntwortenLöschen
  6. uuuh....marzipan! ...aber der teller ist toll!

    AntwortenLöschen
  7. Köstlich!!! Tarte geht einfach immer ....

    Viele Grüße * Denise

    AntwortenLöschen
  8. sieht verführerisch lecker aus und marzipan mag ich auch! ich muss endlich anfangen zu backen ...

    AntwortenLöschen
  9. Noch mal mein Lieblingsobst - lecker! Liebe Grüße, Theresa

    AntwortenLöschen
  10. boah...klingt extrem lecker und sieht auch so aus! ich hoffe ich erinnere mich an das rezept, wenn ich auch mal wenig bis nix im haus hab. marzipan hab ich nämlich für den fall der fälle auch mal gekauft und bisher nicht eingesetzt.
    lg, anne

    AntwortenLöschen
  11. ich liebe not-tüfteleien. fast genauso geht mein lieblingsbirnenkuchen. für die blitzversion auch mit fertigem blätterteig. alles hauchdünn und dieser aprikosen-marzipan-geschmack haut einen um.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!