Freitag, 2. Dezember 2011

Unter-der-Woche-Süß: Möchtegern-Dambedei und anderes

Ko hatte im November im Kindergarten Martinsgänse gebacken – keine echten, sondern aus Teig, versteht sich. Die waren war wohl fein, denn der kleine Herr verlangte Nachschub, und zwar zuhause. Das Rezept hing praktischerweise im Kindergarten aus und so konnte ich es mit heim nehmen. Ein Quarkteig (kannte ich bis dato nicht), einfach in der Herstellung, super zu verarbeiten: lässt sich gut ausrollen und schmeckt, mit einem Schuss süßen Guss, sehr lecker. Die Formen haben wir ausgestochen oder mit dem Messer geschnitten. Und dann standen wir mit großen Augen vor dem Ofenrohr und staunten, dass sich der Teig (Rezept siehe unten) immer mehr und mehr aufplusterte...











































Quarkteig für viiele Ausstecher


400g Quark
200g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
16 EL Öl
12 EL Milch
2 Päckchen Backpulver
800g Mehl
Rosinen
Puderzucker
evtl. Zitrone (falls man den Guss sauer wünscht)


Alle Zutaten mischen, kneten und zwischen Frischhaltefolie ausrollen. Formen ausstechen, 
auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei 180 °C etwa 15 bis 20 Minuten backen. Danach mit Zucker/Zitronenguss und Rosinen verzieren.

Kommentare:

  1. GRANDIOSSSS...süße Kekse !!!
    einen schönen 2. advent wünscht
    nicola

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht lecker aus! Den Teig muss ich ausprobieren. Bin mir nur nicht sicher ob ich so schöne Gänse hinbekommen :) Liebe grüße und ein feines Wochenende, Rike

    AntwortenLöschen
  3. die sind ja fast zu schade zum essen, so süss wie sie da liegen :)

    AntwortenLöschen
  4. morgen wird hier auch gebacken!
    lg kerstin

    AntwortenLöschen
  5. wirklich bildhübsch, auch das fotomotiv, wie eine weihnachtskarte :)

    AntwortenLöschen
  6. Oh, wie köstlich! Ich liebe ja alles mit Topfen.

    AntwortenLöschen
  7. Da bekomme ich sofort Lust, Plaetzchen zu backen. Sind die toll.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!