Dienstag, 1. November 2011

Glückskekse

Nina (viele kennen sie besser als Fräulein Text) ist mir, es muss 2008 oder 2009 gewesen sein, auf SoLebIch.de aufgefallen (hier unter dem Namen Goldmarie). Ihre Fotos sind etwas ganz besonderes. Auf der Buchparty zum SoLebIch-Buch im Mai 2010 in München habe ich den Menschen hinter der „Poesie in Bildern“ getroffen. Wir haben leider nur ein kurzes Wort gewechselt, es hatte sich nicht anders ergeben... dafür hatten wir seither virtuell einige amüsante Unterhaltungen. Von Zeit zu Zeit bedenken wir uns mit realer Post. Letzte Woche zum Beispiel: da folgte auf meinen Brief plus Karte ein Päckchen. Nina, die bekannt ist für ihre süßen Kunstwerke, hat ihrem Ruf mal wieder alle Ehre gemacht und überraschte mich mit einer Köstlichkeit sondergleichen. Allein das Auspacken war ein Genuss. Wie die Cookies an sich. Ich musste aufpassen, dass das kleine Mädchen nicht sämtliche Taler alleine verputzt. Das Rezept für die Glückskekse teilt Nina Gott sei Dank auf ihrem Blog – die Kinder verlangen nämlich Nachschub... Ich eile...

Schon die Verpackung ein Augenschmaus



Musik war auch dabei.

Ich sag’s ja, das Leben ist eine Wundertüte!


Kommentare:

  1. Oh wie schön!! Das ist aber lieb und wirklich hübsch verpackt. Ich denke, Nina sollte in Massenproduktion gehen :-). Liebe Nina, wenn Du dies liest: Bitte einen kleinen Backshop mit Versand in's Leben rufen *gg* Liebe Grüße an Euch!!

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich klasse. (Und bei Kurt Schwitters werde ich ganz hibbelig: Erstens habe ich vor einem Monat in einem seiner Stücke mitgespielt, zweitens hat er die tollsten architektonischen Sachen gemacht (http://bit.ly/uuJN9d), wobei die Fotos diesen Räumen keinesfalls gerecht werden.)

    Und jetzt: Kekse backen.

    AntwortenLöschen
  3. Super! Kekse schauen leckerst, Verpackung ebenfalls! Eine schöne Überraschung!

    Liebste Grüße,
    Steph

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!