Sonntag, 24. Juli 2011

Sonntassüß am Mittwoch: Zwetschgendatschi

Diese Woche wurde das Sonntagssüß auf den Mittwoch vorgezogen. Lang ersehnter Besuch aus Italien stand vor der Tür. Ich hatte einen Zwetschgendatschi vorbereitet (den wir traditionell eigentlich immer in unserem Bayern-Urlaub backen) ...mit einem etwas abgeänderten Rezept: statt Hefeteig Rührteig.  Ruckizucki fertig und sehr delikat. Es war ein leider viel zu seltener und kurzer Moment, wir schwelgten in alten Zeiten und guckten in die nahe Zukunft, was da Schönes kommt. Auguri, bella Anna!
(Rezept wie immer unter den Bildern.)



Mein Jahrgang.




















































































Zutaten für ein Blech: 

ca. 1,5 kg Zwetschgen
500 g Mehl
250 g Zucker
etwas braunen Zucker
Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver
250 g Butter
4 Eier
125 ml Milch
evtl. Schlagsahne
Backpapier


Ofen vorheizen auf 180-200 °C. Die Zwetschgen waschen, entkernen, halbieren und die Hälften nochmals in der Mitte längs einschneiden. Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier mit der Rührmaschine vermengen (die Zutaten sollten Raumtemperatur haben, damit sie sich schön verbinden). Mehl mit dem Backpulver mischen. Abwechselnd mit der Milch zur Zucker-Eiermasse geben. Das Ganze etwa 5 Minuten rühren. DenTeig auf einem mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen. Die Zwetschgen dicht und schuppenförmig darauflegen und mit etwas Zucker bestreuen. Den Kuchen ca. 30 Minuten backen. Vor dem Servieren den Kuchen mit braunem Zucker bestreuen. Ein Klecks Schlagsahne macht das i-Tüpfelchen.



Kommentare:

  1. das ist immer ein ganz besonderer moment im kulinarischen jahreslauf, der erste zwetschgendatschi, frisch aus dem ofen noch warm, mit sahne. sieht sehr verführerisch aus, dein datschi, und schmeckt bestimmt köstlich, das sagen mir meine bayerischen datschigene;) lg, nikki

    AntwortenLöschen
  2. Hmmh, lecker!!!! ich liebe Datschi!!! Mal gespannt, ob die kids auch endlich mal auf den Geschmack kommen. Letztes Jahrs war das noch nix für die kleinen Jungs. Die ersten Zwetschgen habe ich mir pur schmecken lassen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe alles mit Zwetschgen! Schön lauwarm, süß und fruchtig.....köstlich! Liebe Grüße, Éva

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht sehr köstlich und saftig aus! Ich nehme an, dass es ein ganz toller Nachmittag war - ich liebe es auch, alte Bücher und Fotos anzuschauen :-). Viele liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!!!

    AntwortenLöschen
  5. mmmmh, oh zwetschgen-datschi, herrlich! ich war letztens ganz erstaunt, dass es schon zwetschgen gibt, ich hab die immer eher dem spätsommer zugeordnet. umso besser, wenn es jetzt schon welche gibt!

    AntwortenLöschen
  6. Sieht ja köstlich aus dein Zwetschenkuchen.Könnte so reinbeißen.
    Schönen Abend und liebe GRüße Jana

    AntwortenLöschen
  7. Oh wie süß-saftig-zuckrig. Lecker.
    LG - Anja

    AntwortenLöschen
  8. Auch wenn es mit dem Rührteig gar kein richtiger Datschi mehr ist, so schaut er doch oberlecker aus.

    Viele Grüße aus Bayern

    Martin

    AntwortenLöschen
  9. Liebste Julia, der Datschi war phantastisch! Der Besuch viiiiiiel zu kurz, es haette noch soviel zu fragen, erzaehlen, bequatschen und zu spielen gegeben... Vielleicht im September...?
    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  10. ..die Zwetschgen Zeit beginnt ..Danke für die zauberhafte Erinnerung..genieß die Woche!

    AntwortenLöschen
  11. dein rührbettdatschi hat mir heute den sonnentag versüßt :) sehr fein! hören wir uns bald mal wieder? beste zuckerschnutengrüße!

    AntwortenLöschen
  12. Hello, ich habe dein Rezepte "gestohlen" für eine Initiative zwischen italienische bloggers: Ruba la ricetta! wenn du willst schau hier: http://www.riciclattoli.com/2013/09/ruba-la-ricetta-zwetschgendatschi.html und hier: http://creamamma.blogspot.it/2013/09/ruba-la-ricetta-1.html

    Ciao, Valentina!

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!