Dienstag, 21. Juni 2011

Kurzurlaub

Wir haben zwar (Pfingst-)Ferien, aber ein Urlaub war aktuell nicht möglich (doch die Sommerferien sind in greifbarer Nähe und Bayern ruft). Und so nutzen wir die nahe Umgebung Karlsruhes, um uns wenigstens am Wochenende in einen urlaubsähnlichen Zustand zu versetzen. Ich muss zugeben, das kann ziemlich gut gelingen, wenn man die besonderen Plätzchen kennt. Der Weg am vergangenen Wochenende führte uns von Karlsruhe in Richtung Rastatt, an einem kleinen Flüsschen namens Murg entlang, das bei Steinmauern in den Rhein mündet. An dieser Stelle gibt es einen schönen Baggersee. Groß genug, um für Segler und Surfer ihre Bahnen und Runden zu ziehen. Und für solche, die einfach vom Ufer aus die wunderbare Aussicht zu genießen. Fast paradiesisch. Das Durchstreifen der Mondlandschaft hin zur Lichtung, an der sich das Wasser zeigt, hat schon was... Leider war uns das Wetter nicht besonders wohl gesonnen. Kurz nachdem wir unser Lager aufgeschlagen hatten, ereilte uns ein Gewitter. Den Nachhauseweg haben wir uns mit ein paar frischen Beeren von einer der zahlreichen Erdbeerplantagen versüßt.

Nach der Wüste kommt die Oase.

Wie Ungeheuer recken sich die Förderbänder gen Himmel.

Riesige Baggerschaufel in der Lieblingsfarbe.

Kleiner Hafen für Segelboote.

Diese bunten Ungetüme schwimmen normalerweise im Rhein.
Die Ruhe vor dem Sturm.
Einsames Segelboot. Dunkle Wolken ziehen auf. Rette sich, wer kann.
Auf dem Weg zu den Erdbeerplantagen schon wieder eitel Sonnenschein.
Die Pappeln erinnern mich an Zypressen in der Toskana.
 Im Hintergrund schlummert der Schwarzwald.

Kommentare:

  1. Das sieht nach einem wirklich wunderschönem Platz aus, schade, dass das Wetter nicht mitgespielt hat, aber ganz bestimmt wird es ein nächstes Mal geben, oder?! Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  2. Habe mal ein bisschen rückwärts gelesen KIX klingt super und euer Ferien-Tagesausflug auch. Man muss nicht imer wegfahren...
    Ich glaube ich werde deine Leserin.
    GLG
    Annette

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie super, das kenne ich noch aus meiner Jugend. Da hieß der See, Bruchsee an dem wir uns immer aufgehalten haben und war auch ein ehemaliges Abbaugebiet.
    Schade mit dem Wetter, aber Beeren sind ein toller Trost.

    LG Sylke

    AntwortenLöschen
  4. Ein Baggersee mit kleinem Yachthafen... das hab ich noch nie gesehen!! Schön schaut es dort aus...! Bei uns fangen nächste Woche schon die Sommerferien an, uns ruft Skandinavien!!! Sonnige Grüße

    AntwortenLöschen
  5. wie schön! war schon lange nicht mehr am see. am liebsten würde ich gleich mit decke, picknikkorb, kerzen und rotwein losziehen und auf den sonnenuntergang warten. erstmal kuriere ich aber meine erkältung aus. liebe grüße, éva

    AntwortenLöschen
  6. das erste bild ist so toll - ihr in der kreidegrauen landschaft. und du wehst hinterher :) schöndo.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!