Sonntag, 17. Mai 2020

Sonntagssüß: Schokomousse-Kuchen

Während der Coronakrise wurde/wird überall exzessiv gebacken, das konnte man auf Instagram deutlich sehen. Ich habe mich diesem Strudel nicht angeschlossen. Aber wenn Geburtstage anstehen, ist was süßes Selbstgebackenes Ehrensache. Es sei denn, das Geburtstagskind wünscht TK-Schwarzwälder-Kirsch-Torte aus dem Supermarkt. Crazy Wunsch. Wurde natürlich erfüllt — und der Schokoladenmousse-Kuchen trotzdem gebacken. Entdeckt habe ich ihn auf Instagram bei Valeska mit dem schönen Nickname mother_of_six_dragons (6 Kinder). Wer Mousse au Chocolat liebt, wird diesen Kuchen sehr mögen. Pretty tasty. (Mehr tasty als pretty — Nächstes Mal mit ein paar Beerchen on top.)




Boden:
120 g geriebene Mandeln
80 g Rohrzucker
75 g Mehl
25 g Kakao
1/2 TL Backpulver
5 Eiweiß
200 g geschmolzene Butter

Den Ofen auf 160 °C vorheizen. Alle Boden-Zutaten miteinander vermischen. Form mit Backpapier auslegen und den Teig hineingeben. Den Boden 30 bis 35 Minuten backen. Dann abkühlen lassen.

Den Boden nun vorsichtig auf einen Porzellanteller stürzen und den Backform-Ring wieder um den Boden herumlegen.

Mousse:
250 g Vollmilchschokolade
250 g Zartbitterschokolade
1 Vanilleschote
500 ml Sahne

Die Schokolade und die ausgekratzte Vanilleschote im Wasserbad schmelzen und verrühren. Die Sahne in einer separaten Schüssel schlagen, dann die geschmolzene Schokolade unterrühren.

Nun die Mousse auf den Boden füllen und mindestens zwei Stunden (besser über Nacht!) abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Mit einem Messer einmal an der Form entlang schneiden und die Mousse lösen, dann erst den Ring öffnen (und nicht fallen lassen).

Bon appétit!


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar!