Donnerstag, 16. Juni 2016

Zebra an Zebra

Dies war der Kuchen, den Ko folgendermaßen kommentierte: „Übelst lecker, schmeckt wie gekauft.“ Sollte ein Kompliment sein. Mir war der Zebrakuchen in meinem neuen Backbüchlein aufgefallen. Weil mir das Muster ordentlich was herzumachen schien, plante ich den Kuchen für nahende Sommerfeste ein. Dummerweise ließ ich das Buch im Urlaub liegen. Wie gut, dass es Internet gibt! Ich fand, neben 1000 anderen Rezepten, dieses Video, das veranschaulicht, wie das Zebra-Muster entsteht – darüber habe ich nämlich ziemlich gerätselt. Kurz und gut: Testbacken überstanden, den Kuchen für sehr gut befunden (s.o.) – die Sommerfeste können kommen. Nur das Wetter muss jetzt noch mitspielen...



Kommentare:

  1. Grrrrr, dieser Kuchen!!
    Als meine Tochter ihn erstmalig bei einer Freundin sah, war sie Feuer und Flamme. Und nachdem ich dem "Geheimnis der Herstellung" auf die Spur gekommen war, buk ich ihn also. Genau nach Vorschrift und irgendwie war er schon gestreift, aber eben nicht so richtig. Beim zweiten Backen war es noch schlimmer. Keine Ahnung was da bei mir schief läuft. Einen Versuch gebe ich mir (meiner Tochter) noch ;-)
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :((( Hmmmmm, das klingt nach Zebrastress ... Hm... Eine Lösung hab ich nicht parat. Ich wünsch euch Glück – aller Guten Dinge sind Drei! :))) Schöne Grüße zurück! Julia

      Löschen
  2. Der Kuchen ist wirklich gelungen!! Ich bin gespannt, ob der nächste wieder so schön gestreift wird...

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!