Montag, 18. November 2013

Bücherigel – oder Meditation für Kinder

In den letzten Tagen wurden hier um die 800 Bücher-Seiten verarbeitet. Drei kleine Menschen saßen auf dem Sofa um zu falten, zu falten und noch einmal zu falten. Heraus kam ein Igel – und unser Bücherregal hatte drei Bücher weniger. Die Idee kam aus der Schule und wurde zuhause fortgesetzt. Minutenlange Arbeit, Stille und irgendwann lag eine ganze Igelfamilie auf dem Tisch. Fast fertig – nur das Zurechtschneiden der Buchrücken mit dem Teppichmesser war den Großen überlassen. Der Igel fürs Foto ist leider nur eine Leihgabe. Ich hoffe, ich bekomme irgendwann die Erlaubnis, ein Exemplar auf meinen Arbeitsplatz zu stellen... aber das kann dauern.

(Hier eine Anleitung).




Kommentare:

  1. ist der schön! Tolle Idee, die merk ich mir für die nächsten trüben Tage :-)
    lg, Eva

    AntwortenLöschen
  2. Der ist ja unglaublich toll! Ich muss mir gleich mal die Anleitung ansehen! LG Rebekka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe gestern gleich fünf davon hergestellt ;) und einen Blogpost geschrieben, der morgen rausgeht. LG

      Löschen
  3. Wie toll ist das denn? Ich bin auch immer sehr happy, wenn ich wenigstens eines meiner kids dazu bekomme, konzentriert oder auch fasziniert an einer Sache zu sitzen...habe dato das Gefühl, daß meine tochter irgendwie empfänglicher ist, ich will aber auch nicht in dieser DU MUSST Position agieren...ich schaue mir jetzt gleich mal die Anleitung an...liebe Grüsse und eine feine Woche!

    AntwortenLöschen
  4. Super-Tip! Auf der Bastelseite werde ich wohl noch öfter stöbern. Und dann habe ich auch noch unseren kleinen roten Krabbler aus dem dunklen Schrank befreit... Liebe Grüße, Cäcilie

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!