Montag, 21. Oktober 2013

Pünktchen und Co.

Seit Kindertagen bin ich Kästner-Fan. Im Regal bei meinen Eltern sind meine Werke versammelt, da treffen sich Pünktchen, Anton, Emil und wie sie alle heißen. Neulich erzählte mir eine Freundin von den „13 Monaten“ von Erich Kästner. Die kannte ich noch nicht. Es handelt sich um den letzten Gedichtband Kästners, erschienen 1955. Die Freundin hatte ausgewählte Zeilen des entsprechenden Monats in die Geburtskarten ihrer Kinder eingebaut. Schöne Idee. Heute lest ihr den Oktober.


DER OKTOBER

Fröstelnd geht die Zeit spazieren.
Was vorüber schien, beginnt.
Chrysanthemen blühn und frieren.
Fröstelnd geht die Zeit spazieren.
Und du folgst ihr wie ein Kind.

Geh nur weiter. Bleib nicht stehen.
Kehr nicht um, als sei
s zuviel.
Bis ans Ende musst du gehen.
Hadre nicht in den Alleen.
Ist der Weg denn schuld am Ziel?

Geh nicht wie mit fremden Füßen,
und als hätt’st du dich verirrt.
Willst du nicht die Rosen grüßen?
Lassden Herbst nicht dafür büßen,
dass es Winter werden wird.

An den Wegen, in den Wiesen
leuchten, wie auf grünen Fliesen,
Bäume bunt und blumenschön.
Sind
s Buketts für sanfte Riesen?
Geh nur weiter. Bleib nicht stehn.

Blätter tanzen sterbensheiter
ihre letzten Menuetts.
Folge folgsam dem Begleiter.
Bleib nicht stehen. Geh nur weiter.
Denn das Jahr ist dein Gesetz.

Nebel zaubern in der Lichtung
eine Welt des Ungefährs.
Raum wird Traum. Und Rauch wird Dichtung.
Folg der Zeit. Sie weiß die Richtung.
„Stirb und werde!“nannte er
s.

aus „Die 13 Monate“ von Erich Kästner, 1955


Kommentare:

  1. Wirklich eine schöne Idee! Und diesen Band kannte ich auch noch nicht.

    AntwortenLöschen
  2. mir geht es ähnlich - kästner mögen und sammeln - danke für diese erinnerung!

    AntwortenLöschen
  3. Zauberhaft ...!!!
    Danke & hab einen schönen Wochenstart

    AntwortenLöschen
  4. Ich kenne das Gedicht aus einem Kästner-Gedichtband den ich zuhause habe. Besonders die Prägnante Zeile "Ist der Weg denn schuld am Ziel?" kam mir in meinem Leben (unverh)of(f)t in den Sinn, weil sie so wahr und so gut und so eindringlich ist. Vielen Dank für die Erinnerung daran!

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön! Ich kenne das Gedicht nicht! Habe aber selber noch Erich Kästner Bücher aus meiner Kindheit daheim! Ich hoffe meinen Kindern gefallen sie genau so gut wie mir :-)
    Einen hübschen Blog hast du! Ich bleib gleich mal hier :-)
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  6. Ebenfalls Kästner-Fan und doch muss ich bekennen, dass ich die 13 nicht kannte. Danke für's Vorstellen, wie zauberhaft! Jetzt muss ich alle lesen.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!