Montag, 11. Februar 2013

Aus Wut wird Kunst

Schon länger her. Phi war wütend. Ich weiß nicht mehr, um was es genau ging. Jedenfalls – die Wut war sehr sehr groß. So groß, dass die Tür geknallt wurde. Dahinter geschah etwas. Etwas, das die Wut wieder verschwinden ließ – es war plötzlich sehr leise. Im Jähzorn hatte sich das Kind meine beste Schere geschnappt und einen Schwamm, der gerade zum Trocknen auf dem Wäscheständer lag. Und dann wurde offensichtlich geschnippelt. Als der Ärger verflogen war, durfte ich das Zimmer wieder betreten. Da lag auf dem Tisch der verschnittene Schwamm. Das Wutmonster. Plastisch gewordener Ärger. Erstaunt mich heute noch.




Kommentare:

  1. Yeah!

    Einfach klasse.
    Und jetzt kann die Wut immer aufs Papier gestempelt werden, wenn sie mal wiederkommt - zack, ist sie auf dem Papier und weg.

    ;)

    Liebste Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  2. Grandios! - Und meine Worte - kreative Eltern offenbaren ungeahnt kreative Wege für ihre Kinder!
    Liebe Grüße,
    Dania

    AntwortenLöschen
  3. Kraaaaasss. Ich bin sehr schwer beeindruckt. Bei uns führen die Wutanfälle dazu, daß Dinge geworfen werden werden...ist nicht so prall. Der Große bekommt jetzt extra dafür einen Boxsack, das dafür erschaffene Wutkissen nicht ausreicht...Mini-Me hingegen kreischt rum wie verrückt um dann gaaaanz leise in ihrem Zimmer zu malen oder zu spielen...und da will/darf ich dann auch nicht stören...

    Thumbs up!

    AntwortenLöschen
  4. So manches Mal wissen Kinder ihre Wut besser zu kanalisieren, als wir sie (unnötigerweise) zu regulieren. Erfahrung. Zum Zulassen gehört auch Mut. Sehr viel.
    Genial!

    AntwortenLöschen
  5. Schade, dass bei Wut nicht immer so etwas Großartiges herauskommt.

    AntwortenLöschen
  6. Gute Idee...werde ich mir merken, wenn jüngstes Tochterkind wieder einmal wutschnaubend durch das Haus rennt...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. Abgefahren! (War das erste was mir einfiel) Und ganz schön toll, seiner Wut solch einen Ausdruck zu verleihen.

    AntwortenLöschen
  8. was für ein wunderbarer post, der trotz wutgeschichte so richtig zum schmunzeln einlädt! * lg julia

    AntwortenLöschen
  9. Genial!
    Wenn Paul´s Wutanfälle sich so kreativ äußern würden, hätte ich eine Galerie ... und viel Geld :-)!

    Herzlichst,
    Steph

    AntwortenLöschen
  10. Ganz die Mama... in jeder Situation etwas Kreatives zaubern :)

    AntwortenLöschen
  11. Tjaja, die Gene!? Ganz toll, wie der Wut hier Ausdruck verschafft wurde. Viele Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Wie schön, wenn man die Gabe hat, Wut einem Gesicht zu geben! LG, Éva

    AntwortenLöschen
  13. >>häbbelgräbbel<<
    haben wir dazu früher gesagt :)

    ganz wunderbar diese wut!

    AntwortenLöschen
  14. Wunderbar, wenn sich Wut in Kunst verwandelt. Herzliche Grüße,Isa

    AntwortenLöschen
  15. ich leg mir schonmal schere und schwamm bereit, der nächste ärger kommt bestimmt. denn ich möchte auch so ein tolles bild :) liebe grüsse, holunder

    AntwortenLöschen
  16. ... *haha* ... hat eine Ähnlichkeit mit Wilson! ;)

    LG,
    Pupe

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!