Donnerstag, 11. Mai 2017

Geburtstagssüß aka Schokokaramellträumchen

Das Kuchenbacken habe ich in letzter Zeit sträflich vernachlässigt. Wie konnte ich nur so lange auf diesen köstlichen Guglhupf verzichten, dessen Rezept ich einst aus einer Wohnzeitschrift gerissen und in meine Sammlung „Lieblingsrezepte“ aufgenommen hatte? 

Neulich, zum Geburtstag meines Herrn Papas, äußerte die Große den Wunsch, mal wieder einen Kuchen backen zu wollen. „Ich geh auch einkaufen und besorg die Zutaten.“ Schneller als die Polizei erlaubt, waren Hefe, Karamellbonbons, Schokolade und Sahne besorgt, der Guglhupf gebacken, tags danach der Guss fabriziert und Nachmittags zum Kaffee kredenzt. Der Herr Papa staunte (und hmmmte) nicht schlecht. UNBEDINGT nachbacken!

Für mich schmeckt dieser Guglhupf wie eine Mischung aus Brioche und Ben & Jerrys „Cookie Dough“. Très yummy.


Schoko-Karamell-Guglhupf
für eine Form mit 22 cm Durchmesser

250g Mehl
15 g frische Hefe
60 ml Milch
50 g Zucker
80 g weiche Sahne-Karamellen
50 g weiße Schokolade
50 g dunkle Schokolade
190 g Butter
2 Eier
Salz
80 g Kuvertüre
50 g Sahne

Für den Teig das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und Hefe hinein bröckeln. Milch lauwarm erhitzen, 1 TL Zucker einrühren und zur Hefe gießen. Mit etwas Mehl vom Rand verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen. 

Inzwischen Sahnekaramellen sowie weiße und dunkle Schokolade würfeln (ca. 1 cm groß). Restlichen Zucker, 170 g Butter in Flöckchen, Eier und eine große Prise Salz zum Teig geben. Mit dem Rührgerät (Knethaken) in 5 Minuten zu einem glatten weichen Teig verkneten.  Karamell- und Schokoladenstückchen gründlich unterkneten.

Gugelhupf-Form ausbuttern und mit Mehl bestäuben. Den Teig gleichmäßig in die Form füllen. Zugedeckt in der Form ca. 60 Minuten gehen lassen, bis der Teig fast den Rand der Form erreicht hat. 

Backofen auf 180 °C vorheizen. Guglhupf auf der zweiten Schiene von unten ca. 50 Minuten backen – Stäbchenprobe machen! Herausnehmen und in der Form abkühlen lassen, später auf ein Kuchengitter stürzen.

Für den Guss die Kuvertüre klein hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen. Sahne und 20g Butter in Stückchen gründlich unterrühren, bis der Guss glänzt. Etwas auskühlen lassen, dann auf dem Kuchen verteilen, sodass er innen und an den Seiten herunterläuft. Fest werden lassen (evtl. im Kühlschrank).

Kommentare:

  1. Überredet!
    Wird gleich heute Nachmittag nachgebacken!
    Bin schon in freudiger Erwartung ;-))
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe das große Bild an der Wand. Wunderschön! Wo könnte ich das denn bekommen?

    Viele Grüße und schönen Sonntag
    Eva

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!