Samstag, 26. November 2016

Advent, Advent

So spät dran wie dieses Jahr war ich noch nie mit dem Adventskranz. Das liegt aber daran, dass ich dieses Jahr nicht wie gewohnt in den Keller flitzen konnte, um den schlummernden bunten Kranz hervorzuholen, aufzuhängen und die Sache ist geritzt. Diesmal bestanden die jungen Damen und Herren darauf, einen „echten, grünen“ Kranz auf dem Tisch zu haben. 

Zwei Tage vor dem ersten Advent habe ich mich hingesetzt und einen Kranz gebunden. Ging schneller und einfacher, als gedacht – dank Strohunterkranz. Drumherum habe ich verschiedenstes Grünzeug gebunden – nebst den Zahlenkugeln aus der Überraschungspost und ein paar Glöckchen. Und ich wollte schmale statt fette Kerzen. Hat geklappt. Einfach einen Stück festen Draht in den Kranz stecken, leicht erhitzen und die Kerzen mit Gefühl aufschieben. Ich hoffe, dieser Kranz beliebt den kleinen Herrschaften...










Kommentare:

  1. Also mir gefällt dein Kranz sehr gut, die Kugeln und die schmalen Kerzen sehen besonders festlich aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!! Bin auch ganz zufrieden, dafür dass ich aus der Übung war im Binden :) Liebe Grüße!!

      Löschen
  2. Dein Kranz gefällt mir unheimlich gut. Irgendwie so wild. Und dann die langen Kerzen. Wieso nehme ich immer kurze Dicke...??
    Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) Ach, danke!! Wild find ich gut !! Liebe Grüße zurück und dir auch eine feine Adventszeit!! Julia

      Löschen
  3. Hallo Julia. Der Kranz ist wunderschön!! Mal was ganz anderes. Wie hast Du die Kerzen festbekommen? Mit Kerzenhaltern? Und sind es besonders dünne Kerzen (unter 2cm Durchmesser). Liebe Grüsse Tatjana

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Tatjana, danke fürs Kranz-Kompliment :) Ich habe Kerzen mit ca. 2 cm Durchmesser verwendet. Zum Befestigen habe ich ein Stück dicken Draht in den Kranz gesteckt, auf den ich die Kerzen gespießt habe. Der Trick ist, das Stück Draht vorher zu erhitzen, damit es besser "flutscht" :) Liebe Grüße! Julia

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!