Folge mir über blog lovin’

Dienstag, 30. April 2013

Kunst anmalen

Einer meiner Lieblingseffekte ist das Übermalen von Bildern. Ich mache das gerne z.B. bei eigenen Fotos wie hier. Auch für Kinder ist das Colorieren ein tolles Stilmittel. Kürzlich habe ich den Dreien ein paar Seiten einer Kunstzeitschrift ausgerissen und Wasserfarben bereit gestellt. Das Ergebnis ist unten zu sehen. Dabei können ganz wunderbare neue Kunstwerke entstehen. Und Spaß macht es außerdem – Großen und Kleinen gleichermaßen. Ich mag am liebsten das Haus auf dem letzten Bild.









Montag, 29. April 2013

Feiertag

Heute bleibt es stumm auf dem Blog, zuhause aber feiern wir.
Bis bald!

Letzte Woche hat die Kugel tanzende Punkte an die Wand geworfen.
Leider klappt das heute nicht – Frau Sonne ist Spielverderberin.

Samstag, 27. April 2013

Blick zurück

Bruchstücke (m)einer Woche.

Gesehen Und dennoch lieben wir
Gehört Tame Impala, Feels like we only go backwards

Gelesen dieses schöne Interview
Getan ein Familien-Memory entworfen
Gegessen einen Marienkäfer aus Schokolade
Getrunken Multisaft
Gefreut dass das Geburtstagsbowlen so ein Knaller war
Geärgert dass die Post hier immer so spät kommt
Gelacht über das Grasauto, das meinen Weg kreuzte
Geplant beim nächsten Geburtstag wieder Bowlen gehen, oder einfach so
Gewünscht eine neue Sonnenbrille mal wieder... nach Jaaaahren
Gekauft (k)einen „Goldbarren“ für die immer zufallende Tür
Geklickt Ebay, auf der Suche nach Weidenkörben für meinen Klapper-Cruiser

Ich wünsche ein schönes Wochenende!



Uh Gott, unsere Türen könnten auch mal wieder
eine Generalüberholung vertragen...

Freitag, 26. April 2013

philuko anderswo – mit Andrea K. aus Nürnberg

Kurz nachdem ich den Aufruf zu „philuko anderswo“ gestartet hatte, erreichte mich eine Nachricht mit diesem fabelhaften Foto von Andrea von Mieze und Max: „Ich habe vor einigen Monaten deinen wunderschönen Kalender bei DaWanda gekauft. Er hängt auf Augenhöhe in meinem Büro und ich freue mich täglich darüber“. Und ich freu’ mich über dein Foto – danke, liebe Andrea! Es ist wirklich spannend für mich, zu sehen, wo die philukos gelandet sind. Bitte mehr!

Wer auch mitmachen und seine philukos zeigen möchte, schicke mir gerne eine Mail!

Der philuko-Kalender 2013 bei Andrea K. aus Nürnberg

Donnerstag, 25. April 2013

Wir-Memory

Okka war meine Inspiration für dieses Memory. Mein letztes selbst gemachtes Memory stammt aus den 90ern. Gott sei Dank muss man heutzutage nicht mehr unbedingt selbst die Prints auf Karton aufziehen und aufwändig von Hand schneiden, sondern kann das einem der zahlreichen Dienstleister im Netz überlassen. So war unser Familien-Memory ein Blitzmemory: Am Montag in Auftrag gegeben, am Mittwoch angereist. Abends haben wir es eingeweiht – und hatten eine Riesengaudi. Jeder von uns ist mindestens ein Mal vertreten, ob gemalt, gerastert, verpixelt, in Schwarz-Weiß oder Farbe. Sogar Omi und Opi in jungen Jahren sind dabei. Das nächste Memory kommt bestimmt. Diesmal war Thema Portrait. Nächstes Mal sind Tiere dran. Haben die Kinder entschieden. Ich hätte da auch noch ein paar Stühle anzubieten...





Dienstag, 23. April 2013

philuko anderswo – eine neue Rubrik

Ich plane, eine neue Rubrik auf meinem Blog einrichten – aber dafür brauche ich eure Hilfe. In Zukunft würde ich zu gerne sehen – und zeigen – wo meine philukos gelandet sind. Ihr werdet hier ein exponiertes Plätzchen bekommen.

Den Anfang macht ein Foto aus Berlin, auf dem sich die Lemons zuwinken – einmal als Tasse und einmal als Kissen. Ich würde mich am liebsten ins Bild setzen, so einladend sieht das aus. Tausend Dank dafür, liebe Carolin.

Wer Teil der neuen Rubrik werden möchte, möge mir gerne ein Foto schicken.
Meine E-Mail-Adresse findet ihr in der rechten Spalte. Von Zeit zu Zeit wird es dann an dieser Stelle immer wieder Einblicke geben. Vorausgesetzt natürlich, ihr habt Lust darauf und versorgt mich mit Bildern. Was meint ihr? Ich würde mich irre freuen!

Zwei Mal die Lemons bei Carolin H. aus Berlin

Montag, 22. April 2013

Zu Gast bei... Trixi

Trixi ist 33 und arbeitet als Art Direktorin in einer Online-Agentur in Hamburg. Sie ist außerdem bekannt unter dem Namen „Frausieben“ – so heißt ihr Label, das sie vor eineinhalb Jahren gegründet hat. Angefangen hat alles mit selbst gemachten Ketten. Immer öfter wurde sie darauf angesprochen und wenig später folgte ein eigener Shop. Die neuesten Schmuckstücke im Shop sind die wunderschönen grafischen Kerzenständer, die Trixi aufwändig zuhause anfertigt. Nach 10 Jahren in St. Pauli leben Trixi und ihr Freund nun in einer rund 90 qm großen Wohnung in einem klassischen Rotklinkerhaus in Hamburg-Ottensen. Bühne frei für Trixi!








Dein Lieblingsort?
Der liebste Ort in der Wohnung ist unser selbstgebauter Esstisch, dort kann man an den Wochenenden wunderbar lange frühstücken (am besten mit offener Balkontür, wenn es warm ist), arbeiten oder mit Freunden zusammen essen. Außerhalb der Wohnung bin ich am liebsten irgendwo am Wasser, gern am Atlantik oder an der Nordsee, mit der Nase im Wind.

Deine Lieblingsfarbe?
Von klein auf mag ich die Farben im Spektrum des Wassers, besonders Petrol, Graublau und Mint.

Dein Lieblingsmaterial?
Holz, Baumwolle, Messing und Keramik.

Dein Lieblingsdesigner?
Da kann ich mich schwer festlegen. Ob Dieter Rams oder die Designer von Muuto, es sind immer jene, die etwas simples auf den Punkt geschaffen haben, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Die Liebe zu ersterem wurde mir früh durch meine Eltern vermittelt und ich freue mich, den alten Braun Plattenspieler meiner Mutter seit einiger Zeit bei uns stehen zu haben. Kindheitserinnerungen plus Designliebe!

Dein Lieblingskünstler?
Ehrlich gesagt habe ich mich schon lange nicht mehr mit richtig „klassischen“ Künstlern beschäftigt. Lieber beobachte ich jene, die mir im Internet begegnen und deren Entwicklung ich ständig beobachten kann, wie z.B. Lisa Congdon oder Camilla Engman. Sehr gerne mag ich auch die Fotografien von Annie Leibovitz, Vivian Maier und William Eggleston.

Dein Lieblingsmöbelstück?
Ich habe generell ein Faible für Stühle und ich liebe alle, die wir besitzen. Viele haben eine Geschichte – sie kamen unter anderem von meinen Großeltern, einer ehemaligen Nachbarin, einem seltsamen Job vor vielen Jahren oder auch von lustigen Kleinanzeigen-Verkäufern zu uns. Sie wurden schon oft repariert oder aufgemöbelt, ein großes Hobby von uns.

Die nächste geplante Wohnanschaffung?
Momentan versuchen wir, nichts zu kaufen, sondern alles zu nutzen oder umzufunktionieren, was wir haben. Nach einem Jahr in unserer Wohnung sind wir zum Glück auch gerade bei einem ganz guten „fertigen“ Zustand angelangt. Trotzdem ist einiges noch provisorisch, so wie meine Materialecke im Arbeitszimmer oder unser Balkon. Richtige Pläne gibt es dafür aber noch nicht. 

Deine Lieblingsshops?
In Hamburg liebe ich Human Empire, Lys Vintage und Lokaldesign. Ich kaufe aber auch gern auf Flohmärkten, bei Ebay Kleinanzeigen, Etsy und DaWanda. Am liebsten hätte ich selbst einen Laden, in dem ich alle tollen Fundstücke zusammentragen könnte. Aber wer hätte das nicht.

Lieben Dank an Trixi für die Fotos und das Interview!

Freitag, 19. April 2013

Blick zurück

Bruchstücke (m)einer Woche.

Gesehen Gerhard Richter Paintings – was für ein großartiger, ruhiger und bescheidener Mensch
Gehört Falscher Hase, Rückblick
Gelesen Couch
Getan 3 Stunden beim Friseur gesessen
Gegessen die ersten Macarons meines Lebens, aus Belgien angereist
Getrunken Latte Macchiato
Gefreut über den Wetterbericht und die vorausgesagten (und eingetretenen) 26 °C
Geärgert dass Ko sein K nicht auf Papier schreibt sondern in den Autolack ritzt
Gelacht über die Geburtstagsdeko, die der Mann heute Nacht noch schnell an die Wand „geworfen“ hat
Geplant Kräuter pflanzen
Gewünscht meinen von den Kindern entführten Pinocchio wieder zu finden
Gekauft einen Wecker … der wievielte war es noch?
Geklickt merci

Ich wünsche ein schönes Wochenende!




Mittwoch, 17. April 2013

Der Neue

Einige neugierige Kommentare gab es bei meinem letzten Wochenrückblick zur Spalte „Gekauft: einen Stuhl“... „Ein neuer Stuhl. Aha. Verrätst du, welcher?“ und „Ja, den Stuhl möchte ich auch gerne sehen“ und „Oh da bin ich auch neugierig“. Weil ich selbst die größte Vorwitznase bin, stille ich heute eure Neugier und lüfte das Geheimnis: Es ist der Grand Prix Chair meines Lieblingsdesigners Arne Jacobsen. Schwarz, wie so häufig in letzter Zeit. Ich mag ihn sehr. Seltsamerweise ist er etwas niedriger als seine Geschwister. Aber das macht nichts. Im Gegenteil.

Dieser besondere Stuhl ist eine limitierte Wiederauflage der Version, die 1957 den Grand Prix auf der XI. Triennale von Mailand gewann. Nach 10 Jahren des Produktionsstops produzierte Fritz Hansen von November 2006 bis Februar 2007 diesen legendären Stuhl anlässlich des 50-jährigen Jubiläums in einer Auflage von 1.000 Stück wieder. Nach Deutschland wurde der Stuhl lediglich 40 Mal verkauft, aus diesem Kontingent stammt dieses Exemplar.“



Montag, 15. April 2013

philuko im DaWanda Lovebook Sommer 2013

Das aktuelle DaWanda Lovebook für Sommer 2013 ist erschienen. Samstag flatterte mir das Belegexemplar in den Briefkasten. Den Titel finde ich diesmal ehrlich gesagt nicht 100% gelungen, da haben mir dieser und dieser viel besser gefallen. Aber wie sagt man so schön – auf die inneren Werte kommt es an. Und da freu ich mich ganz besonders, dass ich zum dritten Mal in Folge mit einem meiner Produkte, genauer dem Portofino-Tuch, vertreten bin. Das kleine feine Heftchen ist in gedruckter Form leider nur Journalisten vorbehaltenen, aber als PDF-Version ist es für Jedermann einsehbar – hier. Meine Favoriten diesmal: die Erbsen für Kinder, die Kerzenständer in schwarz und die Origami-Leuchte.










Sonntag, 14. April 2013

Wenn Neues kommt muss Altes gehen...

...das ist der Leitspruch, den ich (meist) beherzige, wenn ein neues Möbelstück bei uns einzieht. Und da kürzlich ein neuer Stuhl eingezogen ist, muss ein alter gehen. Nämlich dieser mit dem Wiener Geflecht. Bevor ich ihn in die Ebay-Kleinanzeigen setze, zeig ich ihn erst mal euch. Vielleicht hat ja wer Interesse. Nachricht genügt! Dann gibt es weitere Bilder unnd Infos.




Freitag, 12. April 2013

Blick zurück

Bruchstücke (m)einer Woche.

Gesehen Friendship
Gehört Incubus, Drive
Gelesen Die Kunstzeitung
Getan neue Vorhänge aufgehängt
Gegessen Müsli
Getrunken Maracujasaft
Gefreut dass das zweite Bild bei den Anonymen Zeichnern auch verkauft wurde
Geärgert über den riesengroßen Nagel im Reifen
Gelacht über die 349 Geschenke, die Lu die letzten Tage zuhause zum Geburtstag ihrer Erzieherin gebastelt hat
Geplant den Gutschein für ein Essen hier einlösen
Gewünscht Sonne!!!
Gekauft einen Stuhl
Geklickt the socialite family

Ich wünsche allerseits ein fabelhaftes Wochenende!





Donnerstag, 11. April 2013

Die Blaublüter – jetzt in A4 erhältlich!

Kurze Zwischenmeldung: Auf Nachfrage einiger LeserInnen sind die Blaublüter nun auch als A4 Prints im Shop erhältlich. Ich freue mich, dass euch meine Röntgenblumen so gefallen!


Mittwoch, 10. April 2013

Mini-Szenen

Kleine Szenen für die Wand. Bunt, auf einem Holzsockel verewigt und immer mit einem Utensil aus dem echten, großen Leben. Diese und viele weitere Miniaturen waren Teil dieser und dieser Ausstellung und wurden genauestens unter die Lupe genommen. Einige wenige sind übrig geblieben und noch zu haben. Vielleicht was für euch? Weil die Gebilde sehr fragil und schwierig zu verschicken sind, richtet sich der Aufruf vorwiegend an Kunstliebhaber aus Karlsruhe oder Umgebung. Aber vielleicht hat ja auch jemand Lust, meiner Heimat einen Besuch abzustatten – Tipps für einen Kurztrip gibt’s hier. Bei Interesse genügt eine kurze Nachricht! „Jahrmarkt,“ „Das Spiel ist aus“ und „Kaufrausch“ sind verfügbar.

Jahrmarkt


Kaufrausch


Das Spiel ist aus

Montag, 8. April 2013

Gemischt

„Bunt ist meine Lieblingsfarbe“. Das Zitat könnte von mir sein. In Wahrheit stammt es von Walter Gropius – passt aber auch bei uns. Bei uns ist alles bunt. Unsere Möbel, unsere Kleider und Stoffe. Überall wird gemixt. Hätte ich vor ein paar Jahren nie gemacht. Früher musste immer alles von einer Sorte sein – am besten nur modern. Heute alt und neu. Bunt und schwarz. Selbst gemacht und selbst gekauft. Schlicht und verziert. Gold und Silber. Von allem ein bisschen. Heute darf alles.

Wolkenkissen von Petersen, „Strick“ von Snurk, Elefanten von Eyes of India und Pünktchen von mir. Möchte jemand die Schwalben?




Freitag, 5. April 2013

Blick zurück

Bruchstücke (m)einer Woche.

Gesehen Emmas Glück
Gehört The Curch Under the Milky Way
Gelesen Stern
Getan knallbunte Scherenschnitte entworfen
Gegessen Salate, diverse
Getrunken Buttermilch
Gefreut dass das zweite Bild bei den Anonymen Zeichnern auch verkauft wurde
Geärgert dass der Typ an der Autowaschanlage zu viel abkassiert hat und ich hab’s nicht bemerkt
Gelacht über Ko’s Freundebucheintrag bei „Das wünsche ich dir:“ einen Lamborghini
Geplant Friseur
Gewünscht mehr Blumen
Gekauft ein Portemonnaie in türkis
Geklickt ein sehr sehr schönes Haus in Buenos Aires

Ich wünsche allerseits ein fabelhaftes Wochenende!




Donnerstag, 4. April 2013

Blaublüter

Blumen kann man nie genug haben. Frische Schnittblumen kommen hier oftmals zu kurz (und Zimmerpflanzen besitzen wir gar keine), aber ein großer Rittersporn ziert unsere Bilderwand über dem Sofa im Wohnzimmer – so haben wir zumindest ganzjährig eine Papier-Blume im Haus. Im Shop sind ein paar neue Blaublüter-Postkarten eingezogen. Sie ergänzen das bestehende Sortiment (Krokus, Märzenbecher und Blausternchen) um Vergissmeinnicht, Glockenblume und Akelei. Alle Blumen wurden von mir im Urlaubsgarten gepflückt, gepresst und auf Papier verewigt. Der Frühling schleicht sich ein. Und die Dackelchen sind auch neu.

***

F r ü h l i n g s a h n e n

In glanzgetauchtem Leuchten
Überströmen Äther die Gebäudekonturen.
Goldne Kuppelspitzen jubilieren,
Gras zuckt neugierig aus feuchter Erde;
Kleiderauslagen verführen 
Blanke Mädchenaugen;
Wird Welt was taugen?
Es ist immer wieder so bange und schwer, 
Irgendwo kommt Einer,
als ob er der Einzige wär’!
Die Luft hat Küsse in sich,
Wo lehn’ ich die Wange an
Für das kleine Glück...?

Elsa Asenijeff








Das anonyme Kunstwerk

Auch wenn ich nicht vor Ort sein konnte, so war ich seit 24. März doch fast jeden Tag die Online-Galerie der Anonymen Zeichner besuchen. Ich wollte nicht nur selbst ein Teil des Projekts sein (dass unsere beiden Bilder so schnell verkauft sein würden, hätte ich mir nicht erträumt), sondern unbedingt ein anonymes Kunstwerk besitzen. Die Wahl ist mir nicht leicht gefallen – so viele fabelhafte Werke! Immer wieder habe ich mich von hinten bis nach vorne und von vorne bis nach hinten durch die Online-Galerie geklickt. Über 800 Bilder habe ich durchkämmt. Und täglich beobachtete ich, wie sich meine Auswahl favorisierter Bilder immer mehr verkleinerte, weil andere schneller waren... Dann hab ich zugeschlagen! Im Familienrat wurde vorher kurz abgestimmt und diskutiert. Phi mokierte sich über die Nacktheit, aber Lu fand die Stöckelschuhe toll. Ko war sofort einverstanden und ich mochte die Farben (neben dem Motiv) sehr gerne. Und so ist es dieses Kunstwerk geworden, das ihr ganz unten seht. Unsere Wand hat sich gefreut – und nicht nur die. In Wahrheit ist das Bild noch viel schöner.

Endlich kann ich mir auch aus der Ferne ein Bild machen, wie die Ausstellung in Berlin aussieht. Anke Becker war so freundlich mir einige Bilder – die noch vor der Eröffnung geknipst wurden – zur Verfügung zu stellen. (Fotos von der Ausstellung: Jochen Wermann für Anonyme Zeichner). Ich lege jedem Berliner ans Herz, dieses großartige Projekt im Kunstverein Tiergarten zu besuchen. 

Anonyme Zeichner 2013
Ausstellung: 24. März bis 20. April 2013

Kunstverein Tiergarten | Galerie Nord 

Turmstraße 75 / 10551 Berlin 
Di - Sa, 13-19 Uhr